Blubberblasen machen hat überhaupt keinen tieferen Sinn und Zweck. Es ist lediglich eine schön Trickaufgabe, die, je nach Hund, eher leichter oder schwerer ist.

Ziel ist es, dass dein Hund seine Nase in eine Schüssel mit Wasser steckt und Bläschen macht. Du benötigst also eine Glasschüssel, die man am Besten bis zum Rand mit Wasser füllt und eine Unterlage die ruhig nass werden darf.
Es ist sinnvoll bei dieser Übung mit einem Targetstab zu arbeiten. Wer du keinen hast, kannst du auch einfach eine ausrangierte Fliegenklatsche verwenden. Wenn dein Hund noch keinen Targetstab kennt, bringst du ihm zunächst bei, diesen Target mit der Nase zu berühren. Dazu reicht es häufig, das neue Objekt, zum Beispiel die Fliegenklatsche, spannend zu machen und dann spontan dem Hund auf Augenhöhe zu zeigen.

Targetstab bei diesem Hundetrick von Vorteil

Drückt dein Hund interessiert seine Nase daran, um das Objekt zu beschnuppern, lobe und belohne das Verhalten sofort. Wiederhole diese Übung, bis dein Hund sicher verstanden hat, dass es darum geht mit der Nase die Fliegenklatsche zu berühren.
Variiere Höhe und Entfernung zum Hund und wenn dieser beständig die Fliegenklatsche mit der Nase berührt, kannst du mit dem eigentlichen Trick beginnen. Halte den Target zunächst über die Schüssel und lasse den Hund den Stab berühren.

Leckerlies unterstützen das Lernen

Von Mal zu Mal senkst du den Target weiter ab, bis zur Wasseroberfläche. Lobe und belohne jedes Berühren der Fliegenklatsche mit der Nase. Wenn dein Hund sehr wasserscheu ist, benutze ganz besonders gute Leckerchen. Senke dann den Target knapp unter die Wasseroberfläche, so dass der Hund zunächst wirklich nur Millimeter mit der Nase unter Wasser muss. Kommt ihr gut voran, senke den Target von Mal zu Mal weiter ab. Häufig zeigen die Hunde automatisch ein Ausatmen durch die Hunde-Nase, wenn sich diese unter Wasser befindet. Lobe und Belohne das mit einem besonders guten Leckerchen.

Sobald das Blubbern häufig gezeigt wird, geben Sie ein neues Kommando dazu

Manchmal funktioniert es tatsächlich auch, indem du einfach nicht-schwimmende Leckerchen in die Schüssel gibst und den Hund diese herausfischen lässt. Gleich welchen Weg du wählst.... rechne mit viel Wasser außerhalb der Schüssel....

Viel Spaß beim Üben!
Ihre Manuela Zaitz