Rasseportrait: der Bearded Collie

0

Ein sonniges Gemüt, hemmungslose Herzlichkeit, wildes Haar und ein fulminanter Bart – all das und mehr macht den Bearded Collie aus. In Ausgabe 11/18 widmen wir dem coolen Schotten das Rasseportrait.

Die Vorfahren des Beardies verrichteten schon vor Hunderten Jahren emsig ihren Dienst in den Highlands. Sie trieben Rinder und Schafe über Felsen und durch Schluchten. Zudem schützten sie das Vieh vor Raubtieren und Dieben. Auch heute werden Bearded Collies als Arbeitshunde hoch geschätzt. Schließlich sind sie nicht nur wendig und flink, sondern haben auch einen beträchtlichen Arbeitseifer.

Feuerwerk der guten Laune

So konzentriert ein Beardie auch bei der Arbeit sein kann – das Zusammenleben mit ihm ist ein Feuerwerk der guten Laune. Beardie-Halter schwärmen von seiner unbeirrbaren Fröhlichkeit und ansteckend positiven Lebenseinstellung. Anders als andere Collies zeigt er sich Fremden gegenüber selten zurückhaltend. Stattdessen überschüttet er alle Zweibeiner mit Zärtlichkeit. Kindern ist er ein hingebungsvoller, gutmütiger Gefährte, der für fast jeden Unsinn zu haben ist. Seine unerschöpfliche Energie  ist eine der größten Herausforderungen für Beardie-Halter.

4 Beardie-Welpen
Foto: CallallooAlexis/stock.adobe            Beardies sind robuste Hunde. Sie werden durchschnittlich 14 Jahre alt. Viele werden sogar 16 oder 17.

Der Bearded Collie liebt Action

Die Möglichkeiten, einen Beardie auszulasten, sind vielfältig. Beim Joggen, Reiten, Fahrradfahren oder auf Wandertouren ist er ein unermüdlicher Begleiter. Sein Talent zeigt er auch beim Agility, Turnierhundesport, Dog Frisbee, Dog Dance, Treibball oder Flyball. Für Sportarten, in denen Köpfchen gefragt ist, lässt er sich ebenfalls begeistern – wie Fährtenarbeit, Mantrailing oder Rally Obedience.

Kurzsteckbrief: Bearded Collie

Ursprungsland: Schottland

Verwendung: Hüte- und Treibhund, Familienhund, Begleithund, Sporthund, Rettungshund, Therapie- und Servicehund

Wesen: aufgeweckt, neugierig, fröhlich, sehr aktiv, sensibel, menschenfreundlich, selbstbewusst

Besonderheiten: Der Beardie ist eine kernige, langlebige Hunderasse. Sein üppiges Zottelfell benötigt gewissenhafte Pflege. Mit seinem Temperament, Hütetrieb und Arbeitswillen braucht er eine angemessene Auslastung. Er gilt als besonders kinderlieb.

Das ausführliche Portrait über den Athlet mit Wallemähne findest du in Ausgabe 11/2018. Viel Spaß beim Lesen!

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Um offensichtlichen Spam zuverlässig herauszufiltern, werden die Kommentare händisch moderiert, erscheinen also erst nach manueller Freischaltung und einer kurzen Wartezeit.

Du suchst eine bestimmte Hunderasse?

Scroll Up