Corona Special – Was Hundehaltern nutzt

0

 

Update, 31.03.20: Wie Tierarztbesuche während der Corona-Krise funktionieren und worauf ihr achten müsst, hat uns Dr. Marion Link von „Link & Jopp Kleintierspezialisten“ aus Starnberg im Interview erklärt. Hier gelangt ihr zum Artikel.

Update 26.03.20: Der Tierschutz im In- und Ausland hat momentan noch größere Herausforderungen zu bewältigen als sonst schon. Matthias Schmidt, Leiter des Vereins Tierhilfe Hoffnung e.V., der in Rumänien das Tierheim Smeura betreibt, erzählt im Interview mehr darüber. Hier gelangt ihr zum Artikel. 

Update: 21.3.2020: Das Corona-Virus bestimmt die Schlagzeilen – auch unsere. Denn mit steigenden Infektionszahlen wächst das Bedürfnis, sich zu informieren und „etwas zu tun“.  Doch: keine Panik! Hier findet ihr Hilfe.

Wie ihr euch und eure Familien schützt, was bei Ausgangssperren oder Quarantäne zu tun ist, damit es auch euren Hunden gut geht, haben wir in einem Extra-Beitrag für euch zusammengefasst.

Hier fassen wir zusammen, was euch sonst noch nutzt, wer hilft und wer zuverlässig für Hundefutter und Co. sorgt. Die Liste wird laufend ergänzt – gerne könnt ihr auch dazu beitragen.

Tierärztliche Versorgung

Ihr könnt euch darauf verlassen, dass euer Hund weiter tierärztlich betreut wird. Allerdings kann es zu Einschränkungen kommen, was die Hausbesuche und die Behandlung an sich angeht. Es gilt in jedem Fall: Vorher anrufen und Termin ausmachen. Spontane Tierarztbesuche sollten vermieden werden. Auch im Notfall heißt es also: Erst zum Telefon greifen, Bedingungen abfragen, dann erst Tierarztpraxis aufsuchen. Vor der Praxis mit ausreichend Abstand zu anderen warten – anrufen und Geduld haben, bis ihr mit dem Tier ins Haus dürft oder vor der Tür behandelt werdet. Bitte gesteht den Tierärzten zu, hier eigene Regeln aufzustellen – zum Schutz und zur Sicherheit aller. Ein Interview mit Dr. Marion Link, die aus dem Praxisalltag im bayerischen Starnberg berichtet und wichtige Infos hat, findet ihr hier. 

Nachbarschaftshilfe/ Gassigeher

Viele Angebote organisieren sich regional oder lokal – das reicht vom „Sorgentelefon“ über die Einkaufshilfe bis hin zum Gassi-gehen oder Hund in Pflege nehmen. Eine Plattform, auf der ihr die Angebote an eurem Wohnort findet und selber anbieten beziehungsweise suchen könnt, ist nebenan.de. Dort ist die Nutzung auch für Menschen ohne echte Internetanbindung möglich – Plakate mit den Telefonnummern zum Ausdrucken findet ihr auf der Website.

Mit FlexHero.de ist ein Projekt an den Start gegangen, das ehrenamtliches Engagement per App vernetzen will. Auf der Plattform haben sich schon etliche Nachbarschaftshilfen „Stadt xy“ gegründet, bei denen du dich engagieren oder auch Hilfe finden kannst.

Es gibt noch zahlreiche andere Plattformen, die ehrenamtliche Hilfe organisieren, eine Übersicht dazu findest du im Netz bei helpteers.net. Dort kannst du eine alphabetische Liste durchgehen und schauen, was für dich das Richtige ist.

Aktuell kannst du dich auch auf helfen-gegen-corona.de  informieren, was du tun kannst und bei liebe-nachbarn.com nach einer regionalen Initiative suchen. Diese Gruppen sind gerade im Entstehen – täglich werden es mehr.

Natürlich sind auch auf Facebook Gruppen aktiv, die regional Hilfe organisieren.  Wer auf Facebook aktiv ist, wird häufig mit einer Suche nach Ortsname, (Nachbarschafts)hilfe oder helfen und Corona fündig.

Auf Twitter findet ihr unter dem Hashtag #Nachbarschaftschallenge viele Angebote – und könnt selber eine Suche damit markieren.

Auf Instagram könnt ihr nach Nachbarschaftshilfe suchen und findet dort sowohl eigene Accounts für einzelne Städte als auch Orte, die so markiert wurden. Das sind die aussichtsreichsten Adressen. Natürlich gibt es auch noch unter dem Hashtag #Nachbarschaftshilfe einiges, aber das ist dann wie bei twitter sehr speziell.

Pinterest ist leider nicht so ergiebig, da sucht und findet ihr leichter direkt über die Suchmaschinen nach Angeboten. Auch außerhalb des Internets organisieren sich Gruppen – natürlich auf WhatsApp auch – aber auch ganz analog: schaut doch mal in eure regionalen Blätter oder im Rathaus, bei karitativen Verbänden und Organisationen vorbei.

Ihr habt noch eine Initiative, die ihr mit vielen teilen wollt? Dann schreibt uns an redaktion@derhund.de, wir nehmen den Tipp gerne mit auf!

Kommen wir jetzt zum dritten, ebenfalls wichtigen Punkt:

Hundefutter

Bisher sind bei den ganzen uns bekannten Ausnahmeregelungen, was die Schließungen von Geschäften anbelangt, Tierbedarfs-Läden dabei. Das heißt, sie dürfen weiter geöffnet werden. Aber was tun, wenn du zuhause bleiben willst oder musst?

Dann ist natürlich auch der Einkauf durch die Nachbarschaftshilfe eine Lösung  – und vielleicht sogar effektiver als auf Lieferdienste zu hoffen. Doch sei sicher, die Unternehmen setzen alles daran, dich und deinen Vierbeiner zu versorgen. Wenn du niemanden zusätzlich in der Nachbarschaft belasten willst, kannst du natürlich auch bei Online-Shops bestellen. Hilfe den Unternehmen, indem du direkt bei Ihnen bestellst – auch wenn andere Plattformen auch Hundefutter im Sortiment haben. Bei uns findest du unter online einkaufen ab sofort Shops und andere Angebote, die dir beim #wirbleibenzuhause  hilfreich sind.

Trocken- und Nassfutter

Wir haben für euch hier  (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) eine Liste der Online-Shops zusammengestellt, bei denen das Bestellen online bisher funktioniert hat. Darunter sind auch Webshops direkt von Herstellern.

www.allco-petfood.de www.alsa-hundewelt.de, www.aniforte.de, www.animonda.de, www.dinner-for-dogs.com, www.doogfood24.de, www.fressnapf.de, www.futtershop.de,www.futterfreund.dewww.happydog.de, www.healthfood24.com, www.herrmanns-manufaktur.com, www.hundefutter-coach.de, www.josera.de, www.magnussonpetfood.de, www.schecker.de, www.shop.platinum.de, www.terracanis.de, www.tiierisch.de, www.vet-concept.de, www.zoo24.de, www.zooplus.de, www.zooroyal.de

Barf

Lieber BARFenden Hundefreunde, die einschlägigen Adressen kennt ihr hoffentlich, da viele ja doch eh schon online bestellen… Wer aber bisher beim Metzger/Fleischer einkaufte und fürchtet, nun nicht mehr ausreichend versorgt zu werden, wird bei den nachfolgenden Händlern (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) sicherlich fündig.

www.barfexpress.de, www.barfgold.de, www.barf-komplett-shop.de, www.barfpunkt.de, www.barf-snack.dewww.frostfutter.de, www.graf-barf.de, www.haustierkost.de, www.futterfleisch24.de, www.tackenberg.de, www.petsdeli.de

Natürlich sind das nicht alle Läden, die online verkaufen – wir haben eine schnelle Recherche für euch gemacht und verweisen natürlich gerne auch noch auf die Angebote, die ihr in unserer Rubrik online einkaufen findet. Von dort gelangt ihr direkt zum jeweiligen Onlineshop. Auch zwischen den Beiträgen auf der Startseite findet ihr Anbieter, die zu euch nachhause liefern. In den nächsten Tagen wird das weiter ausgebaut, wir informieren euch natürlich auch hier dann direkt darüber.
Ihr habt noch eine  Online-Quelle für Futter und Co, die ihr empfehlen wollt? Dann schreibt uns an redaktion@derhund.de, wir nehmen den Tipp gerne mit auf!
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Avatar

... lebt bevorzugt mit Wind(schnittigen)hunden zusammen, aktuell ist #Redakthund Paula Solobegleiterin und genießt das Leben mit ungeteilter Halterinnenfreude.