Community-Test, die finalen Berichte!

1

Unsere Community-Tester haben das Trockenfutter Forelle + Insekt von Christopherus vier Wochen lang getestet. Hier teilen sie zum Abschluss ihr Fazit mit uns und vergeben Pfötchen! 

Die Pfötchenskala reicht von 5 Pfötchen → Richtig super! bis zu 1 Pfötchen → Hier besteht großer Änderungsbedarf.

Klicke einfach auf die Namen, um zu den jeweiligen Testern zu gelangen.

Brân und Barbara
Bud und Terence mit Conny
Anton mit Franziska
Fiete mit Jenny
Leni mit Isa

Zu den Zwischenberichten gelangst du hier.

Hier entlang zur Vorstellung der Tester und ihrer Frauchen.

Du willst dich bei Christopherus umsehen? Dann klicke hier!

Brân und Barbaras Fazit

Brân hat das Futter von Anfang an sehr gut angenommen und auch gut vertragen. Die Umstellung auf das neue Futter war kein Problem 5 Pfoten

Wie gut war die Verpackung? (Aussehen, Haltbarkeit, Gestaltung, Handhabung?)

Die Verpackung ist wertig. Man konnte den Futtersack sehr einfach wieder verschließen.

Retriever mit Futtersack

Die Angaben auf der Packung waren verständlich und gut lesbar. Ich habe alle für mich wichtigen Informationen direkt gefunden. Ich finde die Packungsgröße von 4 kg optimal: Nimmt nicht zu viel Platz weg, ist leicht zu transportieren und gut aufzubrauchen. Man kann so besser frisch verfüttern.

Ich könnte mir vorstellen, dass eine ökologischere Verpackung (kein Plastik) noch besser zum Futter passen würde. Toll wäre auch ein eigener Messbecher für das Futter, um ohne Aufwand die richtige Menge füttern zu können. → Für den Gesamteindruck 4 Pfoten

Toller Bran

Wie war der erste, zweite, spätere Eindruck und wie kam es bei Brân an?

Ich fand von Anfang an die kleinen Kroketten toll. Ich kann so das Futter auch super zum Training nutzen. → 5 Pfoten

Wie hat es Brân geschmeckt – auf Dauer, anfangs, am Ende?

Brân war anfangs sehr schnell am Napf, wenn es das Futter gab. Die Euphorie ist dann allerding recht schnell verflogen. Das ist für meinen Hund zwar eher normal, aber eine Pfote ziehe ich deshalb trotzdem ab.  Hier gibt’s 4 Pfoten

Ist euch etwas besonders aufgefallen – gab es Veränderungen?

Es ist nichts Besonderes aufgefallen. Brân ist fit und gesund. 😊

Wenn ihr das Futter im Ganzen betrachtet – wie gut passt es für euch auf der Pfötchenskala?

Im Ganzen betrachtet, bekommt das Futter 4 Pfoten von uns. 😊

Das liegt daran, dass ich noch nicht ganz sicher bin, ob das Insektenprotein wirklich alle für den Hund wichtigen Nährstoffe bietet. Zu dem Thema würde ich mir einfach noch ein bisschen mehr Aufklärung wünschen, um Sicherheit zu gewinnen. Beim Füttern ist es mir einfach wichtig, dass der Hund optimal versorgt ist. Ansonsten macht das Futter wirklich einen klasse Eindruck.

Brâns Kommentar

Wenn es was Neues zum Probieren gibt, bin ich sofort neugierig. Kann ja wohl nicht sein, dass ich was verpasse, oder?! Wobei ich beim besten Willen nicht alles ungeprüft verputze. Ich futtere nur, was für mich bestens riecht und schmeckt.

Alles andere darf Frauchen gerne wieder wegräumen. Die letzten Wochen durfte ich mir mit dem Futter von Christopherus den Bauch vollschlagen. Ganz schön lecker das Zeug! 

Hätte man mir vorher gesagt, dass ich da Insekten esse, hätte ich mir das vielleicht nochmal überlegt. Sind aber doch ganz schmacko die kleinen Krabbeltiere in Kombination mit der Forelle. 😉 Ich geb mal 4 Pfötchen. Darf gerne wieder serviert werden. Natürlich unter der Voraussetzung, dass Frauchen auch was von den Leckerchen von Christopherus rausrückt. Die find ich richtig klasse.

Bud, Terence und Connys Fazit

Wie schmackhaft und bekömmlich war das Christopherus-Futter mit Insekt?

5 Pfoten: Selbst unser Bud hat das Futter gerne gegessen und er ist normalerweise sehr wählerisch.

Wie gut war die Verpackung? (Aussehen, Haltbarkeit, Gestaltung, Handhabung?)

4 Pfoten: Zum Ende hin hat der Zipper nicht mehr zu 100% gehalten

Wie war der erste, zweite, spätere Eindruck des Futters für euch und wie kam es an?

5 Pfoten: Die Hunde waren bis zum Schluss gut auf das Futter ansprechbar. Wir haben es auch als Leckerlis beim Wandern verwendet. Auch hier wurden sie sehr gut angenommen

Wie hat es geschmeckt – auf Dauer, anfangs, am Ende?

4 Pfoten: Am Anfang waren beide etwas skeptisch und brauchten in den ersten ein bis drei  Tagen zwei, drei Anläufe, bis alles aufgemampft wurde. Danach war es gar kein Problem mehr.

Was ist euch besonders aufgefallen – gab es Veränderungen? 

5 Pfoten: Mir ist aufgefallen, dass das Fell der Hunde nicht an Glanz verloren, sondern sogar ein bisschen zugelegt hat. Sie wirkten auch nicht müder als sonst und waren fit und fröhlich bei der Umstellung.

Corgis mit Christopherus Futtersack

Wenn ihr das Futter im Ganzen betrachtet – wie gut passt es für euch auf der Pfötchenscala?

4,5 Pfoten: Im Großen und Ganzen hat mir an dem Futter so gut wie alles gefallen.

Der einzige kleine Punktverlust ist für mich die Verarbeitung von Kartoffeln, da ich diese auf Dauer nicht gerne verfüttere (unsere Hunde neigen dann zur schnelleren Gewichtszunahme).

Als Alternative oder Zweitfutter kann ich es mir gut vorstellen, da sie an Tagen mit erhöhtem Bewegungsaufkommen (Wanderungen, etc.) die zusätzliche Stärke der Kartoffeln gut gebrauchen können.

Bud und Terence sind mehr als glücklich über das Futter gewesen und werden auch weiterhin Produkte von Christopherus bekommen.

Anton und Franziskas Fazit  

Wie schmackhaft und bekömmlich war das Christopherus-Futter mit Insekt?

Anton hat das Futter geliebt und konnte es jeden Tag kaum erwarten, endlich seine Mahlzeit zu bekommen. Er hat es auch sehr gut vertragen, war so fit, wie ich ihn kenne und seine Verdauung hat das Futter absolut zufriedenstellend angenommen: 5 Pfoten.

Wie gut war die Verpackung?

Das Aussehen finde ich sehr schön. Die Haptik ist toll und man kann das Futter in der Verpackung wunderbar lagern, ohne dass es austrocknet oder Feuchtigkeit zieht. Auch die Größe der Verpackung eignet sich sehr gut, um sie auch auf Reisen mitzunehmen. Leider ist die Verpackung aus Plastik. Vielleicht gäbe es da noch eine nachhaltigere Lösung: 4 Pfoten.

Labrador Anton

Wie war der erste, zweite, spätere Eindruck des Futters für euch und wie kam es an?

Das Futter machte sowohl optisch als auch geruchlich einen sehr guten Eindruck. Anton hat direkt ohne zu zögern zugeschlagen und das blieb auch für die gesamte Testphase so. Wir haben es auch zum Training als Leckerli mitgenommen, auch dafür war es super geeignet. Es ist nicht auseinandergebrochen, hat nicht gerochen und war auch nicht ölig oder fettig. Allerdings sind die Kroketten sehr klein, Anton hat sie eher verschlungen. Vielleicht wäre eine zweite Version des Futters für größere Hunde mit größeren Kroketten eine Idee: 4 Pfoten

Wie hat es Anton geschmeckt – auf Dauer, anfangs, am Ende?

Da Anton bei seiner Größe und seinem Alter einfach ein bisschen mehr braucht als vom Hersteller angegeben, hat das Futter bei uns leider nur 10 Tage gereicht. In dieser Zeit habe ich bei Anton keine negativen Auffälligkeiten bemerkt und er würde sich sicherlich freuen, es wieder fressen zu dürfen: 5 Pfoten

Labrador Anton testet das Trockenfutter Forelle + Insekt von Christopherus

Was ist dir besonders aufgefallen?

Anton ist zwar ein Labrador, aber alles andere als verfressen. Daher nimmt er oft Leckerlies beim Training nicht an. Allerdings hat er die Kroketten von Christopherus immer gerne genommen, da er das Futter auch zu den Hauptmahlzeiten durchweg gerne gefressen hat.

War Anton immer gesund und fit?

In den 10 Tagen Testphase hat Anton einen durchweg positiven Eindruck gemacht. Er hat sein gesundes Gewicht gehalten und war fit und gut drauf. Auch hatte er keinen übermäßigen Geruch nach Hund und sein Fell war glänzend. Sein Stuhlgang war ebenfalls gesund. Allerdings denke ich, dass die Testphase zu kurz war, als dass man aussagekräftige Eindrücke gewinnen kann. Trotzdem gibt es von uns 5 Pfoten.

Wie gut passt das Futter für euch auf der Pfötchenskala?

Insgesamt haben wir einen sehr guten Eindruck vom Christopherus-Futter gewonnen. Es war für Hund und Frauchen sehr ansprechend. Wir haben das Futter zwischendurch auch für einen Wochenendausflug mitgenommen und es war absolut dafür geeignet. Aus dem Gedanken der Nachhaltigkeit betrachtet, finde ich es fantastisch, dass das Futter aus Insekten besteht, da diese ökologisch verarbeitet werden können und eine wunderbare Proteinquelle sind. Ich denke, jeder Hund wird dieses Futter mögen und verträgt es gut.

Daher bekommt das Futter und uns volle 5 Pfötchen.

Fiete und Jennys Fazit 

Ich war zu Beginn unsicher, ob Fiete dem Futter auf Insektenbasis eine Chance gibt, aber siehe da: Fiete war schon beim Öffnen des Futtersacks sehr interessiert! Nach kurzem Schnüffeln hat er die erste Testportion Trockenfutter bis zum letzten Krümel aufgefressen. Bei der zweiten Portion hat er sich direkt darüber hergemacht. Ab da an haben wir täglich immer mehr auf Christopherus umgestellt. Obwohl die Umstellung ziemlich schnell erfolgt ist, hatte Fiete von Anfang an keine Probleme mit der Bekömmlichkeit. Der Kot hat eine super Konsistenz, ist klitzeklein und geruchlos. Ein top Zeichen für die Qualität des Futters!

5 von 5 Pfoten

Terrier Fiete

Wie gut war die Verpackung?

An der Verpackung des Futters ist absolut nichts zu beanstanden. Das schlichte Design von Christopherus gefällt mir bei allen Produkten generell sehr gut. Besonders klasse ist der Verschluss, mit dem sich der Sack problemlos luftdicht verschließen lässt: Das Futter ist auch nach fast vier Wochen immer noch so frisch wie am ersten Tag. Der Verschluss ist übrigens immer noch zuverlässig und stabil. Diese Qualität der Verpackung ist bei anderen Herstellern definitiv nicht so oft zu finden! → Hier gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Pfoten.

Wie war der erste, zweite, spätere Eindruck und wie kam das Futter an?

Zu Beginn war ich etwas skeptisch. Hundefutter auf Insektenbasis? Hm. Ob mein mäkeliger Hund überhaupt Interesse zeigen wird? Beim Öffnen des Sacks war ich überrascht – das Futter sah aus ... wie gewöhnliches Hundefutter. Allerdings war der Geruch viel, viel angenehmer und frischer. Als Fiete eifrig die erste Portion aufgefuttert hat, war ich überzeugt. Was meinem Hund schmeckt, kann nicht verkehrt sein, denn Fiete hat diesbezüglich einen guten Instinkt. Somit war auch der zweite und spätere Eindruck vom Futter gut. Ich muss ganz klar sagen, dass der Duft und die Frische des Futters auch noch nach 4 Wochen echt super ist! Fiete war gleich nach der ersten Portion sehr angetan. Mittlerweile erarbeitet er sich sein Futter anhand des Futterdummys oder dem Futterball. Auch als Belohnung in der Hundeschule nutzen wir das Trockenfutter sehr gern, gerade weil es eine angenehme Größe hat. → Hier gibt es – wie soll es auch anders sein – nochmal 5 von 5 Pfoten.

Terrier Fiete frisst

Wie hat es Fiete geschmeckt?

Fiete hat deutlich mehr Appetit und Freude an seinen Mahlzeiten. Er geht mittlerweile sofort an seinen Napf. Das ist ein großer Erfolg, denn es gab Tage, an denen er sein Futter verweigert hat. Das hat mir wirklich Kummer bereitet. Dadurch, dass Fiete seit Beginn des Tests vernünftig frisst, wirkt sich das auch positiv auf sein Gemüt und seine Vitalität aus. → 5 von 5 Pfoten

Insgesamt bin ich mehr als zufrieden. Das Futter ist im Nu „servierbereit“ und kann wunderbar ins Training integriert werden. Auch im Urlaub kann ich es mir sehr gut vorstellen, Christopherus zu füttern. Ich glaube, einfacher kann man seinen Hund nicht ausgewogen und gesund ernähren. Dadurch, dass das Futter auch auf Insektenbasis besteht, kann man sich sicher sein, keine qualitativ schlechten Inhalte, Zusätze & Co. zu verfüttern.

5 von 5 Pfoten insgesamt 

Wenn es nach Fiete gehen würde, dürfte der Futtertest gern noch viele Jahre weitergehen! Fiete kann Christopherus aus ganzem Herzen an seine vierbeinigen Freunde weiterempfehlen und bleibt auch weiterhin ein treuer Fan.

Leni und Isas Fazit 

Mein Hund hat es sehr gut vertragen. Ich hatte das Gefühl, dass das Fell glänzender wurde. Auch die Kotkonsistenz hat sich verbessert. → 5 Pfoten

Mich hat die Verpackung sehr angesprochen und die Handhabung war praktisch: 5 Pfoten.

Eine Anmerkung: Vielleicht könnte die Deklaration noch genauer gestaltet werden. Als Konsument würde es mich interessieren, woher das verarbeite Fleisch und die Zusätze stammen. Mir wäre es sehr wichtig, dass nur europäische Stoffe, Fleisch verarbeitet werden.

Mischling Leni

Von Anfang an hat Leni das Futter sehr gerne gefressen. Die Kroketten hätten für sie aber kleiner sein können. Deswegen vergeben wir an dieser Stelle 4 Pfoten.

Geschmeckt hat es Leni sehr: 5 Pfoten

Insgesamt geben wir dem Trockenfutter mit Insekt und Forelle 4,5 Pfoten in der Gesamtskala.

Lena Schwarz

… schnüffelt als Redakteurin für DER HUND durch die faszinierende Welt der Caniden, löchert Fachleute mit Fragen, trifft außergewöhnliche Vierbeiner und deren Menschen und teilt die Geschichten und Bilder online sowie im Printheft. Besonders gern ist sie mit Hund wandernd unterwegs.