Community-Test, die ersten Zwischenberichte

1

Das Trockenfutter Forelle + Insekt von Christopherus ist bei den Testern eingetroffen. Über ihre ersten Erfahrungen und Eindrücke mit Verpackung, Geruch, Kroketten, Geschmack und Bekömmlichkeit erzählen sie dir hier! 

Klicke einfach auf die Namen, um zu den jeweiligen Testern zu gelangen.

Brân und Barbara
Bud und Terence mit Conny
Anton mit Franziska
Fiete mit Jenny
Leni mit Isa

Die finalen Fazits sind auch da! Zu ihnen gelangst du hier. 

Brân und Barbaras erste Eindrücke 

Das Futter hat einen hochwertigen Eindruck gemacht. Die Verpackung fühlt sich wertig an. Futter und Leckerchen sind wiederverschließbar, was ich sehr praktisch finde. Die Beschreibungen und Angaben auf der Verpackung waren gut verständlich und übersichtlich. Ich habe auf der Packung direkt die richtige Futterangabe gefunden. Auch die Empfehlung anbei zur richtigen Futterumstellung war hilfreich.

Nova Scotia Duck Tolling Retriever Brân

Mir haben die kleinen Kroketten gut gefallen und Brân offensichtlich auch. Gleich, nachdem ich das Futter erhalten habe, hat Brân eine kleine Testportion bekommen, die er prompt verschlungen hat. Zum Nachtisch gabs eine Kostprobe der Leckerchen. Die sind natürlich noch ein bisschen besser angekommen als das Futter.

Retriever sitzt vor Futterbar und wartet
Toller frisst Futter

Brân und das Futter

Ich habe anfangs – wie in der Empfehlung beschrieben – immer einen Teil unseres alten Futters beigemischt. Aber Brân hat sich das neue Trockenfutter von Christopherus feinsäuberlich rausgepickt. Geruch und Geschmack sind bei ihm richtig gut angekommen. Viel geschnuppert wurde nicht, dafür aber gesabbert.

Brân hat seine erste Portion direkt verschlungen – und dabei ist er sonst eher skeptisch, wenn ich ihm etwas Neues anbiete. Er frisst definitiv nicht alles. Gerade bei Trockenfutter ist er sehr wählerisch. Das Futter von Christopherus passt scheinbar gut ins Beuteschema von meinem kleinen Toller. 😊

Nach den ersten Tagen

Natürlich war das neue Futter am Anfang besonders interessant. Aber auch nach fünf Tagen war es noch nicht langweilig. Brân bekommt sein Futter am Morgen und am Abend und bei beiden Mahlzeiten war der Napf leergeputzt. Ich würde mich sehr freuen, wenn er das Futter weiterhin so gut annimmt. Schön zu sehen, wenn es dem Hund schmeckt und man sichergehen kann, dass er alle wichtigen Nährstoffe erhält, um gesund zu bleiben. Bisher verträgt Brân das Futter auch richtig gut.

Bud, Terence und Connys erste Eindrücke

Der erste Eindruck des Futtersacks ist sehr gut und einladend. Ich persönlich finde Futtersäcke praktisch, die man auch leicht wieder verschließen kann. Das klappt hier sehr gut. Ich finde auch die Farbgebung sehr gelungen, da ich allzu grelle Verpackungen beim Hundefutter nicht so gerne hab. Die Angaben auf dem Sack sind klar verständlich und deutlich gekennzeichnet, damit man nicht lange tüfteln muss, wie viel jetzt für den eigenen Hund ausreicht.

Auch nach dem Öffnen des Sackes gibt es nur Positives zu berichten: Der Geruch ist nicht allzu streng, sodass man das Futter auch mit einem sensiblen Magen in der Früh gut vorbereiten kann. Auch die Pellets haben in meinen Augen eine angenehme Größe.

Bud und Terence

Buds Reaktion auf das Futter

Der erste Eindruck der Hunde war positiv, da Bud auch ein Feinspitz ist und nicht alles mag, was in seiner Schüssel landet. Er hat kurz daran gerochen und einen Augenblick überlegt, aber dann recht zügig gegessen. Das heißt bei ihm echt viel 🙂

Terence Reaktion auf das Futter

Bei Terence kann ich nur berichten, dass auch er Gefallen an dem Futter gefunden hat. Jedoch gibt es bei ihm nicht viele Sorten, die er nicht so gerne mag.

Bud und Terence

Wir füttern jetzt seit knapp einer Woche das Futter und konnten nicht allzu große Unterschiede feststellen. Beide Hunde aßen nach dem dritten Tag immer gleich los, ohne zu überlegen. Auch die Snacks werden gerne gegessen und sind super praktisch für längere Ausflüge.

Anton und Franziskas erste Eindrücke 

Als unser Testpaket für die ersten zwei Wochen ankam, war Anton erst einmal irritiert. Wie sollen den 4kg für zwei Wochen reichen? Sonst hatte der Labrador in einem Monat einen 15kg-Sack Futter verputzt 😉

Die Verpackung finden wir sehr ansprechend. Ein schönes Design und alles Wichtige ist gut erklärt. Leider ist der Beutel aus Plastik, vielleicht könnte man ihn auch aus Papier herstellen, dann hätten wir noch nachhaltigere Freude daran. Man kann das Futter auf jeden Fall problemlos überall lagern, da der Beutel auch wiederverschließbar ist.

Labrador Anton testet das Trockenfutter Forelle + Insekt von Christopherus

Geruch und Kroketten

Der Geruch des Futters ist sehr unaufdringlich. Die Kroketten sind nicht ölig oder schmierig, daher kann ich mir vorstellen, dass man sie problemlos auf Reisen oder als Leckerli mitnehmen kann. Die Kroketten sind eher klein, also auf jeden Fall eignet sich das Futter auch für kleinere Hunde. Bei Anton hatte ich das Gefühl, dass er ein bisschen mehr schlingt und weniger kaut, was sich mit größeren Kroketten vielleicht verhindern ließe. Aber das scheint wohl auch am leckeren Geschmack zu liegen 😊

Hat’s geschmeckt?

Anton ist zwar ein Labrador, doch er ist absolut nicht verfressen und ein absoluter Feinschmecker. Bei dem leckeren Christopherus-Futter konnte er nicht an sich halten. Kein Schnuppern oder Überlegen, es wurde direkt alles weggeputzt. Und auch nach einigen Tagen mag er es immer noch und kann es kaum erwarten, wenn ich den Sack öffne.  

Verdauen konnte Anton das Futter wunderbar und er hatte genug Energie für den Tag. Allerdings hat im Verhältnis zu seinem vorherigen Futter ganz schön große Haufen hinterlassen. Vielleicht pegelt sich das über die nächsten Tage noch weiter ein.

Fiete und Jennys erste Eindrücke

Unsere erste Woche mit den Produkten von Christopherus mit der Geschmacksrichtung Forelle & Insektenprotein:

Während die Snacks 'Soft-Im-Biss' (gleiche Geschmacksrichtung) in den ersten zwei Trainingstagen gierig verschlungen wurden, gab es das Trockenfutter am ersten Tag zur abendlichen Mahlzeit.

Erste Erfahrung mit Insekten im Futter

Obwohl Fiete noch keinerlei Erfahrungen mit Insektenprotein gemacht hat, war er beim Öffnen des Futtersacks natürlich mit der Nase sofort dabei.

Futtertester Fiete

Verfeinert mit ein wenig Lachsöl wurde die erste Portion nach kurzem Beschnuppern direkt bis auf den letzten Krümel gefressenen. Und das ist bei einem sonst so mäkeligen Fresser wie Fiete ein echtes Wunder!

Terrier Fiete frisst

Fürs Training geeignet

Da ihm die Sorte so gut schmeckt und die Kroketten eine prima Größe für sein kleines Terriermäulchen haben, habe ich mich dazu entschlossen, das Trockenfutter im Training bei der Dummyarbeit und der Objektsuche zu füttern – Fiete findet die Entscheidung echt super!

Akzeptanz und Bekömmlichkeit

Rückblickend kann ich außerdem sagen, dass die Akzeptanz und vor allem die Bekömmlichkeit sehr, sehr gut sind. Ich bin gespannt, ob Fietes Freude und Appetit weiterhin so bleibt - aber da bin ich mir sehr sicher!

Leni und Isas erste Eindrücke

Ich weiche das Trockenfutter immer mit etwas Wasser ein, da Leni generell wenig trinkt. Sie lieeeebt ihr neues Futter.

Ich bin von den Inhaltsstoffen und der Zusammensetzung überzeugt. Es wirkt sehr hochwertig. Minimal weniger Fleisch von den Prozenten her, hätte es auch getan.

Makelige Fresserin überzeugt

Ich habe wirklich das Gefühl, dass das Fell glänzender geworden ist und weicher. Auch ihre Kotkonsistenz hat sich verbessert.

Mischling Leni

Am Abend hat Leni öfters länger gebraucht, um zum Futternapf zu gehen. Jetzt ist sie die Erste. Meine Kleine ist generell sehr heikel und das zeigt mir, dass es ihr jetzt wirklich schmeckt.

Als Leckerli für zwischendurch, z.B. für Suchspiele, ist das Futter gut geeignet und beim Spaziergang hatte ich es auch gerne dabei. Die Finger stinken dann nicht so wie bei anderen Marken. Wir werden Christopherus definitiv wieder kaufen!

Lena Schwarz

… schnüffelt als Redakteurin für DER HUND durch die faszinierende Welt der Caniden, löchert Fachleute mit Fragen, trifft außergewöhnliche Vierbeiner und deren Menschen und teilt die Geschichten und Bilder online sowie im Printheft. Besonders gern ist sie mit Hund wandernd unterwegs.