Wildpark-Besuch mit Hund

0

Alle wichtigen Tipps für einen gelungenen Ausflug

In Wildparks gibt es viel zu sehen und zu erleben - nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unsere Vierbeiner. Viele Wildparks erlauben auch vierbeinigen Besuchern den Zutritt.

Für Hunde ist ein Ausflug in den Wildpark ein aufregendes Erlebnis, denn es unglaublich viel zu entdecken. Die unterschiedlichsten Tierarten und unendlich viele spannende Gerüche. Ein entspannter Bummel mit Hund und anschließend ein kleiner Snack im Wildpark-Café. So kann ein gelungener Sonntag aussehen.

Wildpark mit Hund: Auch Welpen und Junghunde können mit

Für einen Sonntags-Ausflug in den Wildpark mit Hund ist ein gewisses Maß an Erziehung wichtig. Grundsätzlich ist auch nichts dagegen einzuwenden, mit Welpen und Junghunden in den Wildpark zu gehen. Denn das ist der perfekte Platz um sie zu sozialisieren und mit ihnen unter Ablenkung zu trainieren. Auch mit etwas jagdlich ambitionierten Hunden kann man im Wildpark durchaus sinnvoll arbeiten.

Tiere im Wildpark sind Hunde gewöhnt und laufen in der Regel nicht vor ihnen weg. So reizen sie den Jagdtrieb deines Hundes weniger. Für Trainingszwecke solltest du den Wildpark jedoch lieber nicht am Wochenende aufsuchen. Da er in der Regel dann stärker besucht ist. Unter der Woche ist es hier leerer. So kannst du dich besser auf das Training konzentrieren und es läuft weniger Gefahr, jemanden zu stören.

Hunde, die einen starken Jagdtrieb haben, solltest du aber lieber nicht mitnehmen. Das wäre nämlich für alle Beteiligten zu stressig. Dasselbe gilt für extrem ängstliche Hunde.

Im Wildpark mit Hund: bitte Rücksicht nehmen

Wenn du mit deinem Hund einen Wildpark besuchen willst, solltest du ein paar Dinge berücksichtigen. Denn schließlich leben hier auch viele andere Tiere, die dein Hund nicht stressen sollte. Im Wildpark gehören Hunde an die kurze Leine. Du solltest sie auch immer beaufsichtigen. Weitere Regeln im Wildpark mit Hund: Lasse deinen Vierbeiner nicht bellen, in die Leine springen oder andere Dinge tun, die das Wild erschrecken könnten. Im Zweifel haltest du lieber ein bisschen Abstand zu den Gehegen.

Wichtig: Informiere dich unbedingt schon vorab darüber, ob Hunde im Wildpark Eurer Wahl willkommen sind und welche Bedingungen für sie gelten. Denn meist gibt es auch in hundefreundlichen Wildparks Bereiche, in denen Hunde nicht erwünscht sind. Beispiele sind Freilaufgehege, Tierhäuser, Spielplätze oder Greifvogel-Flugschauen.

Die Verhaltensregeln für Hundehalter sind meist schon auf der Homepage des Wildparks beschrieben. Auf der Homepage kannst du dir oft auch schon einen ersten Eindruck darüber machen, wie modern und artgerecht die Tierhaltung im Park deiner Wahl ist. Im Sinne des Tierschutzes solltest du Tierparks mit zu kleinen Gehegen lieber meiden.

Das solltest du bei deinem Ausflug in den Wildpark mit Hund nicht vergessen:

  • Leine und Brustgeschirr (auch guterzogene Hund können hier leicht einmal ziehen)
  • Leckerchen
  • Wasser und Faltnapf (nicht alle Wildparks haben Wasser-Tankstellen für Hunde)
  • Fotoapparat für schöne Erinnerungs-Schnappschüsse

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Wildpark-Besuch mit Eurem Hund!

Weitere Artikel zum Thema: