Tierarzt-Sprechstunde mit Dr. Seeburg

0

Basset-Welpe mit langanhaltendem Husten

"Wir haben Rudi Anfang April mit 13 Wochen bekommen. Anschließend hat er sich laut unserem Tierarzt von uns angesteckt. Folge: Rudi bekam eine Mandelentzündung mit Fieber und Husten.

"Das Fieber und die Mandelentzündung verschwanden, der Husten aber blieb bis heute. Wir haben schon die 3. Flasche Hustensaft "Pulmostat Akut" bekommen und ab und an eine Spritze zum "aufbauen". Ein anderer Tierarzt schilderte mir von 2 Wochen eine eventuelle Kehlkopfentzündung beim Hund. Wie lange sollte ich jetzt noch warten bis zum nächsten Tierarzt -Besuch? (Es heißt immer wieder die Hustensaftflasche zu Ende geben) es wird dann besser."

Veronica B. mit ihrem Basset Rudi (6 Monate alt)

Unser Experte: Genaue Ursachenabklärung

Mit Hustensaft allein ist es nicht getan; außerdem unterdrückt dessen Wirkstoff nur die  Symptome und erschwert es dem Tierarzt, eine schnelle und korrekte Diagnose zu stellen.

Zudem gilt es abzuklären, um welche Art Husten es sich handelt. Ist es trockener Husten oder so genannter produktiver (mit Auswurf)?

Hinzu kommt bei „Rudi“, dass seine Mandeln laut Ihrer Aussage nicht mehr entzündet / geschwollen sind. Läge tatsächlich noch ein entzündlicher Husten vor, müssten die Tonsillen eigentlich weiter geschwollen sein, da es sich bei den Mandeln um Organe des Körperabwehrsystems handelt. 

Ich empfehle Ihnen zur Abklärung von „Rudis“ Beschwerden eine Endoskopie  des Hals-Nasen-Rachenraum mit eventueller Probenentnahme, eine Herzuntersuchung sowie auch eine Untersuchung auf Lungenwurmbefall.
 

Gute Besserung für „Rudi“!

Dr. Wolf-Rainer Seeburg

Avatar