Wandern mit Hund – die schönsten Regionen und nützliche Tipps

1

Wandern mit Hund in Westdeutschland +3 Tipps für das Wandern mit Oldies & Packliste für den Wanderrucksack

Inhaltsverzeichnis

Im westlichen Zipfel Nordrhein-Westfalens liegt der Naturpark Schwalm-Nette. Dort wanderst du durch eine weitläufige Landschaft mit Seen, Bächen und Mooren. Kaum zu glauben, dass du dich dort im am dichtesten besiedelten Bundesland befindest! Im Naturpark gibt es neun Premium-Rundwege. Sie sind 5 bis 20 km lang.

Anspruch: leicht

Tipp: Die Region ist für ihre historischen Mühlen bekannt. Ein Startpunkt schöner Wanderungen und uriges Ausflugslokal zugleich ist die Dalheimer Mühle in Wegberg.

Info: www.npsn.de

Zwei Wanderinnen und ihre Hunde machen eine Pause am Wegrand
Foto: Lena Schwarz

3 Tipps für das Wandern mit Oldies

Wer rastet, der rostet – aber nicht jeder ältere Hund ist so fit, dass er eine Tagestour laufen kann. Wer mit seinem Grauschnäuzchen trotzdem etwas erleben möchte, kann kreativ werden:
• Kleine und mittelgroße Hunde kannst du zwischendurch in geländegängigen Hundebuggys schieben.
• Auch in einem Fahrradanhänger lassen sich viele Hunde gern herumfahren.
• Eine andere Möglichkeit: Eine kurze Wanderung auf dem Hinweg – und zurück wird gepaddelt, während dein Hund gemütlich im Kanu döst.
Natürlich solltest du darauf achten, dass dein Hundesenior sich wohlfühlt und du ihn nicht überforderst.

 

Packliste für den Wanderrucksack

• Leckerchen, Futter
• Ersatzleine und Ersatzgeschirr
• Hundehandtuch
• Wasser und Faltnapf oder spezielle Hunde-Trinkflasche
• Decke zum Unterlegen bei Pausen
• Erste-Hilfe-Set mit Zeckenhaken und Verbandsmaterial
• Hunde-Tragegurt für schwierige Passagen
• Hundeschuhe
• Hundepfeife
• Hundekotbeutel

 

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.