Komplette Anleitung: So lernt dein Hund, im Lastenrad zu fahren

0

Schritte 1 und 2: Rein und raus, Drinbleiben

Contents

Hundetrainer lässt Hund kontrolliert in den Korb des Lastenrads hüpfen
Foto: Redaktion DER HUND

1: Rein und raus

Für Neuanfänger bietet es sich an, den Korb vom Rad abzuschrauben und auf den Boden zu stellen. Der Hund soll jetzt nur in den Korb springen. Sobald er mit allen vier Beinen darin steht, darf er direkt wieder aussteigen. Belohne ihn! So verbindet dein Hund das Einsteigen mit etwas Positivem. Wer seinen Hund bereits in anderen Bereichen klickert, kann das auch bei diesen Übungen tun.

Daniel hält Bo während der Übungen an der Leine. Sie kann später beim Fahren am Rahmen des Rads befestigt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, am Boden des Korbs eine Öse als Leinenhalterung anzubringen. Der Hund soll einen gewissen Bewegungsspielraum haben. Es sollte ihm jedoch nicht möglich sein, aus dem Korb zu springen.

Einstiegshilfe

Um Bo den Ein- und Ausstieg zu erleichtern, lässt ihn Daniel über eine Parkbank kontrolliert in den Korb hüpfen. Denkbar wären ebenso Treppenstufen. Ein Vorteil: Verbindet der Hund das Ein- und Aussteigen mit Bank oder Treppe, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass er es an anderen Stellen unkontrolliert versucht. Auch eine tragbare Trittstufe kann dienlich sein.

Daniel hält die Übungssituationen stets kurz und löst sie immer wieder mit Pausen auf. Bo darf dann rennen und spielen. Er soll gern üben und nicht unter Stress stehen.

2: Drinbleiben

Verlängere schrittweise die Dauer, für die dein Hund im Korb verweilt. Er soll lernen, einzusteigen und im Korb zu bleiben. Er darf sich auch mal im Korb aufstellen. Belohnt wird er aber nur, wenn er sich wieder hinsetzt. Achte darauf, dass dein Hund nicht ohne dein Signal aus dem Korb springt. Hat er damit ein paar Mal Erfolg, wird er es immer wieder versuchen.

Unten gelingst du zu Schritt 3 und Schritt 4. ↓

Lena Schwarz

… schnüffelt als Redakteurin für DER HUND durch die faszinierende Welt der Caniden, löchert Fachleute mit Fragen, trifft außergewöhnliche Vierbeiner und deren Menschen und teilt die Geschichten und Bilder online sowie im Printheft. Besonders gern ist sie mit Hund wandernd unterwegs.