Spaß am Ziehen: Zughundesport

0

Canicross, Bikejöring und Dogcooting

Dein Hund liebt es zu laufen und du bist ebenso gern flott in der Natur unterwegs? Dann probiere doch mal Zughundesport aus! Beim Bikejöring zieht dich dein Hund, während du Fahrrad fährst. Beim Dogscooting stehst du auf einem Tretroller. Beim Canicross lauft ihr beide.

Für unseren Artikel über diese tollen Sportarten haben wir Mitglieder der Trainingsgruppe Schwabentrailer in der Nähe von Stuttgart besucht. Sie alle sind aus den unterschiedlichsten Gründen auf eine oder mehrere der Sportarten gestoßen.

Canicross-Dalmatiner
Katharina und Dalmatiner Elvis (2) legen los.

Warum Zughundesport?

Dalmatiner Elvis hat viel Kraft und läuft wie Frauchen Katharina für sein Leben gern. Das sportliche Ehepaar Beate und Berthold lasten sich selbst und ihre Huskys mit Zughundesport aus. Frank radelte und lief schon Jahre, bevor er gemeinsam mit Hündin Molly loslegte. Sie kann ihrer Bewegungsfreude dabei freien Lauf lassen, aber keinem Wild mehr hinterherspurten, wenn sie es auf dem Feld oder im Wald entdeckt.

Diese Hunde dürfen mitmachen

Bikejöring, Dogscooting und Canicross haben sich aus dem Schlittenhundesport entwickelt. Sie eignen sich für alle Hunde, die gerne laufen und ziehen. Die Rasse ist nebensächlich. Die Hunde sollten aber schon 12 kg oder mehr auf die Waage bringen und mindestens etwa mittelgroß sein. Manch kleinerer Hund findet auch Gefallen am Sport, sein Mensch übernimmt dann eben die meiste Arbeit.

Bevor es losgeht

Bevor du deinen Hund an das Ziehen heranführen kannst, muss er dafür körperlich und geistig bereit sein. Je nach Rasse unterscheiden sich die Zeitpunkte, zu denen die Vierbeiner bereit sind. Tierarzt und Tierphysiotherapeut können grünes Licht geben, sobald der Hund loslegen kann.

Die Ausrüstung

Von Anfang an ist es sehr wichtig, dass du und dein Hund das passende Equipment verwendet. So stellst du sicher, dass ihr beide fit und gesund bleibt.

Zu den Must-haves gehört zum Beispiel ein spezielles Zuggeschirr für deinen Hund. Das unterscheidet sich von alltäglichen Führgeschirren. Es verteilt den Zug gleichmäßig. Canicrosser tragen selbst auch eine Art von Geschirr: einen Hüftgürtel, der die Wirbelsäule schont. Außerdem gehört eine Zugleine mit Rückdämpfer und einige weitere wichtige Teile, zur Ausrüstung.

Mehr darüber, wie du in die Sportarten einsteigst, welche Signale dein Hund dafür lernen sollte und welche Ausrüstung ihr braucht, liest du in Ausgabe 08/2017 von DER HUND.

Bitte klicke auf ein Foto, wenn du es größer und mit Bildunterschrift sehen möchtest.

Dogscooter-WaldBikejöring-WieseCanicross-HuskyScooterBikeantenneBikeantenne-ZugleineBikeschlupfLaufguertel-CanicrossAusruestung-PaniksnapSchwabentrailer-GruppeDogscooter-FeldwegDogscooter-ChrisiCanicross-LauftechnikCanicross-zwei-HundeCanicross-laufenBindung-Hund-MenschDalmatiner-portrait-ZughundesportSport-hund-PauseSport-Hund-Wasser
Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.

Scroll Up