Würmer beim Hund

0

Die verschiedenen Wurmarten: Spulwürmer

Contents

Welpen müssen mitunter bereits vor der Geburt massive Infektionen durchmachen. Junge Hunde sind am häufigsten betroffen und scheiden große Mengen der Eier mit dem Kot aus. Beim Schnüffeln an fremdem Kot können Hunde Spulwurmeier aufnehmen. 20 Prozent aller Hunde haben außerdem Spulwurmeier im Fell, wie Studien zeigen.

Die Folgen eines Befalls durch diese Würmer

Die Würmer wandern durch den Körper und schädigen Gewebe und Organe. In den Organen kann es bei massivem Befall zu Gewebeveränderungen kommen, die Larvenfragmente enthalten. Typische Symptome des Wurmbefalls sind reduziertes Allgemeinbefinden, häufiges Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfälle und Verstopfungen im Wechsel, Fieber, Abmagerung, Entwicklungsstörungen und neurologische Beschwerden.

Hunde, die viel Kontakt zu Artgenossen haben, haben ein großes Ansteckungsrisiko und müssen unbedingt regelmäßig entwurmt werden. Achtung: Spulwürmer sind auch auf den Menschen übertragbar! Entsprechend wichtig ist eine gewissenhafte Prophylaxe.

Miriam Wirths

... arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje - werft doch gleich mal einen Blick auf den "alten Holländer".