Tolle Organisationen fĂŒr vier- und zweibeinige Senioren đŸ‘ŽđŸ‘”đŸ•

0

Deutschlandweit gibt es unterschiedliche Netzwerke und Organisationen, die Àlteren Hunden oder auch Àlteren Menschen mit Hunden helfen oder diese zusammenbringen. Zwei davon sind die SilberPfoten aus Stuttgart und der Sonnenhof im bayerischen Rottenbuch bei Murnau. 

Im Hunde-Seniorendorf des Sonnenhofs …

… finden Grauschnauzen Hilfe, deren Vermittlungschancen in vielen Tierheimen sehr gering wĂ€ren. Sie wohnen in BlockhĂŒtten mit Bodenheizung und Klimaanlage sowie eigenen SandplĂ€tzen. Auf SpaziergĂ€nge und in die riesigen, sicher eingezĂ€unten Wiesen mit insgesamt rund 2,5 Hektar geht’s auch.

BlockhĂŒtte fĂŒr Hundesenioren auf dem Sonnehof
Foto: Lena Schwarz
Nicole BrĂŒhl leitet den Sonnenhof und das Hundeseniorendorf.
Foto: Lena Schwarz

Das Team umsorgt die Hunde mit viel Liebe und Einsatz. VerstĂ€ndnis und WertschĂ€tzung – das finden Ă€ltere Vierbeiner – und Menschen – in unserer Gesellschaft oft wenig. Orte wie der Sonnenhof stellen sich dagegen und sorgen so fĂŒr ganz viel Freude. Innerhalb von fĂŒnf Jahren haben schon rund 70 Vierbeiner ĂŒber den Sonnenhof ein neues Zuhause gefunden. Wie lange die Hunde dort leben, bis die passenden jĂŒngeren oder Ă€lteren Zweibeiner den Hof betreten, ist unterschiedlich. Manchmal vergehen nur Tage, manchmal Monate oder Jahre.

Einmal Sonnenhofhund, immer Sonnenhofhund

Sollten ihre Menschen in der Zukunft Hilfe brauchen, zum Beispiel aufgrund von Krankheit oder finanziellen Schwierigkeiten, steht den vermittelteten Hunden das Tor zum Hof immer offen: „Einmal Sonnenhofhund, immer Sonnenhofhund“, sagt Leiterin Nicole BrĂŒhl. „Das gibt ein GefĂŒhl der Sicherheit“, bestĂ€tigt Christine Fahrner. Sie hat gemeinsam mit Ihrem Mann Collie-HĂŒndin Helli aufgenommen und ermutigt Ă€ltere Menschen, die sich einen Hund wĂŒnschen, ein Ă€lteres Tier aus dem Tierheim zu holen: „Es profitieren beide davon.“ Das Trio ist ĂŒberglĂŒcklich und die Fahrners sind dem Team des Sonnenhofs sehr dankbar, dass sie sie mit Helli zusammengebracht haben. Eine tolle Einrichtung, fĂŒr Ă€ltere Hunde, aber auch jĂŒngere, und auch fĂŒr Zweibeiner, die ihnen eine Chance auf ein tolles Leben bieten wollen.

Hilmar und Christine Fahrner sind mit Collie-HĂŒndin Helli vom Sonnenhof ĂŒberglĂŒcklich.
Foto: Lena Schwarz

SilberPfoten: Nachbarschaftshilfe fĂŒr Mensch und Tier

Das Projekt SilberPfoten ist eine Initiative des Tierschutzvereins Stuttgart und Umgebung e. V. Es wurde 2014 entwickelt, da ins Tierheim Stuttgart immer mehr – oft Ă€ltere – Hunde kamen, deren Halter sie nicht mehr umfassend versorgen konnten. SilberPfoten leistet Nachbarschaftshilfe: Mittlerweile helfen rund 1.400 Ehrenamtliche mehr als 120 Klienten – wie die Tierhalter genannt werden. Sie erledigen EinkĂ€ufe, unterstĂŒtzen bei der Pflege und fĂŒhren die Hunde aus. Diese können so weiter in ihren vertrauten Umgebungen und bei ihren Herrchen und Frauchen leben.

Eine Àltere Dame mit ihrem Hund
Verona und ihre HĂŒndin Dolly gehören zu den Klienten, die bei SilberPfoten Hilfe bekommen.
Foto: Silberpfoten
Isabelle MĂŒller geht mit dem MischlingsrĂŒden Nino spazieren. Sein Frauchen ist nicht mehr so gut zu Fuß.
Foto: Grabusic

WĂ€hrend die meisten unterstĂŒtzten Tiere Hunde sind, wird auch Kaninchen, Vögeln, Reptilien & Co. geholfen. Jeder Ehrenamtliche bringt sich so viel ein wie er kann und möchte, auch bei Projektthemen wie Social Media. „Wir wollen Menschen und Tieren helfen, damit es beiden gut geht“, sagt Projektleiter Marcel Yousef. Er beschreibt SilberPfoten als eine Win-Win-Situation fĂŒr alle Beteiligten. Pro Monat erreichen ihn 50 bis 100 Anrufe von Menschen, die Hilfe und Beratung suchen.

Tierfreunde helfen Tierfreunden: Projektleiter Marcel Yousef mit Beate
Breyer (mitte) und
Isabelle MĂŒller

In Zukunft möchte er den Wirkungskreis seines Projekts weit ĂŒber das Einzugsgebiet Stuttgart hinaus ausdehnen. Über weitere ehrenamtliche Helfer sowie Partner, die sich mit Geld- und Sachspenden einbringen, freuen sich Marcel Yousef und seine Mitstreiter dabei natĂŒrlich immer.

Hilfe im Alltag, die ankommt und Menschen – und Tiere – zusammenbringt. Einfach klasse!

 

 

 

Weitere Organisationen, die sich um Ă€ltere Hunde und teilweise auch Ă€ltere Menschen kĂŒmmern, sind:

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.