Gesunde Hundesnacks zum Selbermachen

0

Gesunde Hundesnacks schmecken nicht? Stimmt nicht! Hier erfährst du, woran du gesunde Snacks erkennst, dazu gibt's tolle Tipps zum Selbermachen für richtig leckere und gesunde Leckerlis. Das Beste daran: Du weißt genau, was drin ist.

Sowohl im Handel, als auch online, findest du eine große Auswahl an hochwertigen Snacks. Egal ob Fleischstreifen, Hundekekse, Kauknochen oder Leberwurst – für jeden Hund ist was dabei. Oder auch mal selber machen? Es macht Spaß und gerade bei Hunden mit einem sensiblen Magen, Unverträglichkeiten oder Allergien bietet es sich an.

Diese Snacks lieben Hunde

Nicht alles, was wir essen, ist auch für unseren Hund gesund. Mit diesen „Menschenleckereien“ kannst du ihm aber eine ganz besondere Freude machen:

- Gekochtes Puten- oder Hähnchenfleisch, am besten in Würfel geschnitten.

- Kleine Stückchen Fleischwurst oder Wiener.

- Viele Hunde lieben auch Obst- und Gemüsewürfel, zum Beispiel Apfel, Banane oder Karotte (Vorsicht, einige Sorten sind giftig für Hunde! Trauben oder Tomaten solltest du deinem Hund zum Beispiel nicht geben).

Trockenfleisch selber herstellen

Trockenfleisch ist sehr proteinreich und du kannst es ganz einfach selbst herstellen. So geht's:

- Schneide eine beliebige Menge an Fleisch in möglichst kleine Stücke.

- Backe das Fleisch bei maximal 75 Grad im Ofen (je nach Größe der Stücke dauert es 4 bis 5 Stunden).

- Lass den Backofen dabei einen kleinen Spalt geöffnet, damit die Feuchtigkeit abziehen kann (klemme ein Spültuch oder einen Kochlöffel in die Tür).

- Lass die Fleischstücke danach an der frischen Luft etwa 30 Minuten aushärten.

Probiere aus, welche Fleischsorte deinem Hund am besten schmeckt und welche er gut verträgt. Der Vorteil beim Dörrfleisch: es enthält keine Zusätze und ist – je nach Fleischsorte sehr fettarm.

Woran erkenne ich gesunde Hundesnacks?

Achte beim Kauf von Futter, Leckerlis und Kauartikeln immer darauf, dass kein Zucker enthalten ist. Auch auf künstliche Zusatzstoffe sollte möglichst verzichtet werden. Die Grundregel: je weniger Zutaten Hundeleckerlis haben, desto besser. Auch ein hoher Fleischanteil ist von Vorteil. Gerade bei Alleinfuttermitteln sind tierische Nebenerzeugnisse und ein hoher Getreideanteil eher weniger wünschenswert. Viele Hersteller achten inzwischen auf eine gesunde und hochwertige Zusammenstellung der Futtermittel.

Eine ausgewogene Ernährung hält den Hund lange fit und gesund, sorgt für glänzendes Fell, einen angenehmen Hundegeruch, regelmäßigen Kotabsatz und allgemeines Wohlbefinden. Welche Lebensmittel, vor allem zu saisonalen Festen wie Weihnachten, dem Hund schaden können, sind hier aufgelistet.

Avatar