Ausflug mit Hund: Welche Vorteile bringt ein Lastenrad?

0

Wir denken am Welthundetag darüber nach, wie lieb und teuer uns unsere Vierbeiner sind. Eigentlich eine gute Gelegenheit für einen Ausflug, vielleicht mit Rad? Doch der Hund kann uns nicht immer und überall begleiten. Da kann ein Lastenrad helfen.

Eine Frage stellt sich, wenn man mit Hund und Rad unterwegs ist: Wie weit wollen wir unserer Fellnase den Straßenverkehr zumuten? Der Verkehr kann in Großstädten sogar den Radfahrer selbst überfordern. Ein Hund neben dem Rad an der Leine wird schnell zum zusätzlichen Risiko – oder gerät selbst in Gefahr, wenn sein Halter einen Fehler macht oder ein anderer Verkehrsteilnehmer nicht aufpasst.

Darüber hinaus gilt es, Hunde zu schonen, die körperlich nicht fit genug für längere Strecken neben dem Rad sind. Häufigere Pausen für ältere Hunde sind Pflicht – und wenn sie krank oder schwach sind, sollten sie gar nicht am Fahrrad laufen. Junge Hunde, deren Knochen noch weich sind, sollten ebenfalls nicht so stark belastet werden. Und selbst wenn weder der Straßenverkehr, noch die Hundegesundheit gegen einen Radausflug sprechen, sind manche Strecken schlicht zu lang für kurze Hundebeine.

Alternative Lastenfahrrad

Welche Alternativen gibt es für einen Radausflug mit Hund? Kleine und leichte Vierbeiner können in einem Korb am Lenkrad sitzen. Ein Hundeanhänger hinter dem Fahrrad ist auch eine gute Idee, allerdings kann der Halter seinen Liebling dann bei der Fahrt nicht im Auge behalten. Der Trend zum Lastenrad kommt da gerade recht: Je nach Bauart haben die robusten Räder eine Transportbox über einer Vorderachse mit zwei Rädern oder zwischen Lenker und einem vorverlegten Vorderrad. So hat der Halter den Hund im Blick. Der Vierbeiner hat viel Platz. Hat er gelernt, entspannt mitzufahren, kann er die Umgebung genießen und lässt sich vom Fahrtwind die Gerüche um die Nase wehen.

Wenn man will, dass der Hund gerne mitfährt, sollte man nichts überstürzen. Eine wohlbekannte Hundedecke stiftet Vertrautheit in der Transportbox. Der Hund sollte zunächst Zeit bekommen, das neue Gefährt zu beschnüffeln. Nähert er sich der Box oder setzt gar eine Pfote hinein, sollte er von seinem Menschen mit Lob und Leckerli bedacht werden. Wenn er dann von selbst hineingeht oder sich mit einem Leckerli in die Box führen lässt, darin Sitz macht und sogar eine Zeitlang brav sitzenbleibt – sollte Herrchen oder Frauchen jeden kleinen Erfolg gleich belohnen. Schließlich sollte der Mensch dem Hund behutsam zeigen, dass sich das Rad auch bewegen lässt, wenn er darin sitzt. Und behutsam geht es los zur ersten Fahrt.

Kinder und Hund im Babboe Dog
Foto: Babboe

Babboe: Lastenräder für Hunde

Ein Lastenrad, das auf die Bedürfnisse von Hunden zugeschnitten ist, bietet die Firma Babboe aus den Niederlanden. Ihr großes, dreirädriges Lastenrad Babboe Big gibt es auch in einer Hunde-Version als Babboe Dog. Das Big wurde ursprünglich für den Transport kleiner Kinder und der Einkäufe in der Stadt konstruiert. Das Hunde-Modell hat eine nach vorn öffnende Klappe, auf der der Hund wie über eine Rampe bequem einsteigen kann.

Dabei sind nasse Pfoten kein Problem, da die Rampe mit einer Anti-Rutschmatte beklebt werden kann. Einen solchen Belag gibt es auch für den Boden der Box. Auch das gemütliche Hundekissen im Zubehör hat eine Anti-Rutschfunktion. Im Inneren der Box gibt es zwei praktische Metallösen, um Hunde während der Fahrt sicher anleinen zu können. Sollen Kinder mitfahren, finden sie Platz auf einer praktischen Klappsitzbank. Ohne große Anstrangung über Brücken und Steigungen geht es – trotz Kind und Hund im Gepäck – mit dem E-Lastenrad Babboe Dog-E mit elektrischer Tretunterstützung. Der Akku unterm Gepäckträger lässt sich zuhause oder unterwegs aufladen. Die Reichweite beträgt etwa 40 bis 60 Kilometer.

Das Babboe Dog ist ein Lastenrad für Hunde
Foto: Babboe

Angebot zum Welthundetag

Babboe hat zum Welthundetag am 10. Oktober ein Angebot für seine Kunden: Beim Kauf eines Babboe Dog oder Dog-E gibt der Hersteller die Anti-Rutschmatte für Bodenpanel und Rampe, das bequeme Hundekissen und dekorative Aufkleber im Pfoten-Design (Gesamtwert 163 €) gratis dazu. Möchtest du ein Babboe Fahrrad mit deinem Hund beim Händler vor Ort Probe fahren? Auch das ist kein Problem. Mache einen Termin beim Händler in deiner Nähe aus

Hier geht´s zum Angebot zum Welthundetag

Sebastian Quillmann

… ist in einem Doggenzüchter-Haushalt aufgewachsen. Er hat Journalistik und Biologie studiert, bei einer Tageszeitung volontiert und für ein Zierfisch-Magazin sowie als Auto-Redakteur für Online-Portale gearbeitet.

Scroll Up