Wie der Hund zum Filmhund wird

0

Tierische Darsteller in Film und Fernsehen lassen uns lachen, weinen und mitfiebern. Hinter ihren Auftritten steckt meist viel Training. Wie läuft das ab? Welche Hunde haben das Zeug zum Schauspieler? Und entwickeln sie Starallüren? Für unsere Reportage „Spot an, Filmhund ab!” in Ausgabe 05/2017 von DER HUND haben wir einen Blick hinter die Kulissen von Renate Hiltls Filmtierranch geworfen.

In formvollendeter Pinkelpose hebt Parson Russell Terrier Junior sein Bein und zielt auf ein kleines Holzfass. Der wird doch nicht etwa? Und drinnen, so was Unerzogenes!

Keine Sorge, der tut nur so. Junior ist Profi – im Posieren. Der Filmhund hat schon einige Produktionen auf dem Konto. Bald ist er wieder im Kino: im Kinderfilm „Conny & Co. 2“. Als Frodo spielt er neben Emma Schweiger. Heute mimt Junior den Pinkler im kleinen Kreis – in der Übungshalle von Renate’s Filmtierranch, seinem Zuhause. Ein Signal von Filmtiertrainerin Farina Klause genügt dafür: Die junge Frau steht vor dem Terrier, ihr rechtes Bein in der Luft, Klicker in der Hand, Leckerlibeutel an der Hüfte.

Mit Klicker und Lob

Junior erntet dickes Lob für seine konzentrierte Mitarbeit. Farina ist begeistert, schließlich haben die beiden den Trick seit einer Weile nicht mehr geübt. „Erst brachte ich Junior bei, dass er sein Hinterbein auf einem Bücherstapel hinter ihm abstellt“, erklärt die Trainerin. „Dafür belohnte ich ihn. Dann wurde der Stapel kleiner und ich klickte, wenn die Pfote in der Luft war.“ Bis Junior die Pose beherrschte, verging knapp ein Monat. Mit Klicker und Belohnung trainieren alle Stars und Sternchen der Filmtierranch. Junior ist in guter Gesellschaft.

Hund, Katze, Schwein & Co.

Auf dem Gelände zwischen Freising und Landshut leben gerade 19 weitere Hunde. Nicht alle davon sind aktive Filmtiere. Einige wohnen als Gäste in Renate Hiltls Pension. Andere Hunde genießen ihren Ruhestand. So wie Labrador Poldi, der alles mit einem rauen „Au au“ kommentiert. Auch 6 Katzen, 17 Kaninchen, je 2 Schafe, Ziegen, Minischweine und Tauben, sowie 12 Hühner und ein Hahn sind auf der Ranch zu Hause.

Wie Junior und die anderen Filmtiere auf Renate’s Filmtierranch leben und trainieren, lesen Sie in der Reportage „Spot an, Filmhund ab!“ in Ausgabe 5/2017 von DER HUND.

 

Einen Einblick in unseren Tag auf Renate’s Filmtierranch bekommen Sie in der Fotogalerie (zum Vergrößern klicken).

VERLOSUNG: Wir haben ein VIP-Ticket für einen Tag auf der Filmtierranch verlost. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin.

Einfach das Formular ausfüllen und an der Verlosung kostenlos teilnehmen:

Fotos: Lena Schwarz


Hier gehts zum Internetauftritt von Renate’s Filmtierranch.

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.

Scroll Up