Vermisste Tiere wiederfinden: Deutsches Haustierregister heißt jetzt „Findefix“

0

Tierregister sind dazu da, dass du dein Haustier anmeldest und für andere identifizierbar machst. Sollte dein Liebling je verschwinden – so wie es jährlich tausende Hunde, Katzen und weitere Haustiere tun – kann der Eintrag dabei helfen, dein Tier und dich wieder zusammenzubringen.

Der Deutsche Tierschutzbund bietet ein solches Register seit mehr als 35 Jahren an. Bisher hieß es „Deutsches Haustierregister“. Seit September 2017 trägt es den Namen „Findefix“. Neu ist nicht nur der Name. Der Tierschutzbund hat sich mit seinen angeschlossenen Vereinen und Tierheimen besprochen und das Register überarbeitet. Das Angebot bleibt kostenfrei.

Das kann Findefix

Auf der Website kannst du über ein Formular ein Haustier sowohl registrieren als auch vermisst melden. Dazu kannst du gleich online eine Suchmeldung anfertigen. Gemeinsam mit einem Foto des Tieres ist diese dann unter „Gesucht/Gefunden“ auf der Findefix-Internetseite zu sehen.

Suchplakate kannst du noch immer herunterladen, ausdrucken und verteilen. Zusätzlich kannst du sie jetzt aber auch direkt online teilen, zum Beispiel auf Facebook.

Tiere im eigenen Umkreis suchen

Die neue Online-Umkreissuche erlaubt es dir, dein vermisstes Tier auf einer Google-Maps-Übersicht sichtbar zu machen. Hat jemand ein Tier beobachtet oder aufgenommen, das verloren gegangen zu sein scheint, kann er auf dieser Übersicht nachschauen, wo Tiere als vermisst gemeldet wurden. Das ganze klappt in einem Umkreis von 10, 20, oder 30 Kilometern.

Auf der Website findest du auch Tipps und Erfolgsgeschichten.

Hier geht’s zum Register Findefix.

Miriam Wirths

… arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje – werft doch gleich mal einen Blick auf den „alten Holländer“.

Scroll Up