Crossdogging – Witziger Sport für Mensch und Hund

0

Was zählt beim Crossdogging? Vielseitigkeit und Spaß! Mensch und Hund lösen gemeinsam kniffelige Aufgaben aus allen Bereichen des Hundesports. Dabei sind auch die Köpfe und eine gute Portion Humor gefragt. Raphaela Niewerth, Miterfinderin des Crossdogging, stellt den Sport vor.

Haben Sie schon mal versucht, Ihren Hund sitzen zu lassen, während Sie mit Essstäbchen ein heißes Würstchen transportieren? Das und noch viel mehr ist Crossdogging. „Sitz, Platz, Fuß“ war gestern. Stattdessen wünschen sich viele Halter ein breites Angebot gemeinsamer Aktivitäten für sich und ihren Hund. Dieser Denkansatz ist nicht nur nachvollziehbar, sondern auch richtig.

Ein und dasselbe Training am immer gleichen Ort erhöht die Erwartungshaltung des Hundes. Das regt die Ausschüttung von Stresshormonen an. Zwar ist Stress nicht immer negativ, denn die Dosis macht das „Gift“. Doch es ist besser, exzessives Training nur einer Sportart zu vermeiden. Crossdogging berücksichtigt das.

So funktioniert Crossdogging

Beim Crossdogging-Training in der Hundeschule stellen wir Hund und Halter fünf kniffelige und lustige Aufgaben, die als Zirkeltraining aufgebaut sind. Zirkeltraining, diese schreckliche Quälerei aus der Schulzeit, kehrt also zurück. Diesmal jedoch mit erhöhtem Spaßfaktor und – das ist wohl das Beste daran – mit Hund!

Genau wie im Schulsport bekommt man zwei Minuten Zeit, in denen man die Station, an der man gerade steht, so oft wie möglich absolviert. Ist das erledigt, notiert ein anderer Hundehalter, der so lange daneben gestanden und die Punkte gezählt hat, das Ergebnis. Dann wird gewechselt. Ist die Station gemeistert, geht es gemeinsam zur nächsten. Wer mag, kann am Ende seine Punkte in eine überregionale Rangliste eintragen lassen.

Das Ziel der Sportart ist eine abwechslungsreiche Auslastung des Hundes, ohne den Aspekt der Erziehung aus den Augen zu verlieren. Querdenken angesagt!

Mehr erfahren!

Sie wollen mehr darüber wissen, was Sie bei dem Freizeitspaß Crossdogging erwartet, warum Hunde und Menschen jeden Alters als Neueinsteiger eine gute Chance in der Sportart haben und wie Übungen aussehen? Finden Sie es heraus in Ausgabe 05/2017 von DER HUND!

 

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.

Scroll Up