ORIJEN Original Community-Test: die Zwischenberichte

0

In ihren Zwischenberichten erzählen die Testerinnen, was für einen Eindruck das Trockenfutter Original von ORIJEN bei ihren Hunden und Ihnen hinterlassen hat!

Wir wollten wissen, wie Verpackung und Inhalt optisch, geruchlich und natürlich geschmacklich ankommen.

Akira und Nadines erste Eindrücke 

Wir haben uns sehr gefreut, beim Community-Test dabei sein zu dürfen.

Akira war sehr neugierig, als der Paketmann geklingelt hat und konnte es kaum erwarten, dass das Paket endlich geöffnet wurde. Es wurde alles genauestens von Akira abgecheckt, was es wohl sein mag.

Akira konnte es kaum erwarten, dass sich ihr Napf füllt. Also gab es gleich schon eine kleine Kostprobe. Erstmal wurde geschnüffelt, nach was das Futter wohl riechen würde. Der Geruch ist sehr angenehm und die Pellets haben auch die richtige Größe für Akira.

Die Futterumstellung verlief problemlos, dank der tollen Futteranleitung mit sehr nützlichen Tipps. Mittlerweile bekommt Akira jeden Morgen zum Frühstück eine Portion ORIJEN und der Napf wird immer sehr brav leer gefressen. Die Verdauung ist auch super, da gab es überhaupt keine Probleme.

Ich selber achte sehr auf die Qualität und auch auf die Bestandteile beim Futter, da ich es sehr wichtig finde, wo und wie das Futter hergestellt und auch, dass der Fleischanteil beim Futter nicht zu niedrig ist. Deshalb fand ich super, das auch was über die Herstellung stand und wo das Futter hergestellt wird.

Akira und ich sind bis jetzt super zufrieden.

Alice und Ann-Kathrins erste Eindrücke

Das berichtet Ann-Kathrin über das Futter: „Der erste Eindruck ist super gut. Ich mag das Design des Futtersacks und auch die Haptik. Ganz hochwertig und griffig und man rutscht nicht daran ab.

Das Futter gefällt mir auch. Es riecht gut, nach Kräutern und die Kroketten haben eine gute Form. Alice war erst einmal irritiert, fand dann aber den Geschmack offensichtlich auch in Ordnung. Die Akzeptanz ist prima.

Nach 3 Tagen hat sie sich gut dran gewöhnt und nach einer Woche war sie komplett umgestellt. Ihr „Output“ hat eine gute Menge und Konsistenz. Das ist ja kein zu vernachlässigendes Kriterium, vor allem, wenn man regelmäßig aufsammelt.

Ich bin gespannt, wie sich alles weiter entwickelt.

Arya und Andreas erste Eindrücke 

Die Verpackung (Design / Material) ist sehr ansprechend. Es wäre schön, wenn der Sack auch wieder verschlossen werden könnte.

Die Pellets haben eine angenehme Größe und riechen nicht aufdringlich.

Arya hat ihre erste Portion sofort verputzt und hätte gerne noch einen Nachschlag bekommen. Die genaue Futtermenge haben wir noch nicht ganz genau herausgefunden.

Irish Terrier Arya hat das Trockenfutter von ORIJEN getestet

Arya und ihre Mutter Katniss finden das Futter sehr schmackhaft und lassen nichts übrig. Mittlerweile sind ja schon einige Tage vergangen, aber das Futter wird immer noch gerne gefressen und auch als Leckerli ist es geeignet 😉!

Hündin Bella mit dem Futtersack von ORIJEN

Bella und Ankes erste Eindrücke

Wir hatten das Glück, unser Testfutter in den Urlaub zu bekommen. Vom ersten Moment an fanden Bella und ihre Schwester Leea das Paket äußerst interessant. Das Design von Orijen kannte ich schon, der Sack war leider nicht ganz einfach zu öffnen, ein wiederverschließbarer Sack wäre noch ein weiteres Plus, so wurde ein Haargummi zum Verschluss umfunktioniert.

Bella und Leea waren von Anfang an sehr am Futter interessiert, was eventuell auch am starken, nicht schlechten Geruch nach Fisch liegt. Die Schüsseln waren schneller leer als fotografiert werden konnte.

Bei der Futterumstellung gab es keinerlei Probleme, es wurde sehr gut vertragen und der Output hat sich sogar leicht verbessert. Bei der Menge versuche ich sowieso immer, zwischen Empfehlung und Hunger und Gewicht der Hunde die richtige Menge heraus zu finden, dies hat auch mit Orijens gut geklappt.

Hündin Bella frisst das neue Trockenfutter.

Da ich Trockenfutter auch oft zum Spaziergang oder Training als Leckerlis mitnehme, war ich schnell umschwärmter Mittelpunkt vieler Hunde, da es wohl allen Hunden geschmeckt hat.

Groenendael Dia frisst Original von ORIJEN.

Dia und Connys erste Eindrücke

Der Futtersack kam toll verpackt bei uns an und die Aufmachung weckte Neugier auf den Inhalt. Beim Aufmachen kam ein wirklich leckerer Geruch nicht nur in die Hundenase. Die Kroketten haben eine akzeptable Größe.

Wir sind noch in der letzten Phase der Umstellung, aber die Fütterungsempfehlung auf der Verpackung dürfte ok sein.

Dia hat es so gut geschmeckt, dass sie aus dem Sack schon Futter geklaut hat, als ich nicht zu Hause war.

Und so ist es bis jetzt geblieben. Sie dreht sich vor Aufregung, wenn ich den Futtersack hole und es „endlich“ etwas gibt 🙂

Jack und Sinas erste Eindrücke

Jack war ganz aufgeregt, als es an der Tür geklingelt hat und dort ein so großes Paket Hundefutter stand. Wir haben es gleich geöffnet und er hat sich über die Pellets wie über Leckerlies gefreut.

Es lag eine Anleitung zur Futterumstellung bei und daher haben wir zunächst mit weniger Orijen angefangen und es nach und nach gesteigert. Jack hat es aber von Anfang an gut gefressen. Die Verdauung klappt auch gut und er hat einen normalen, festen Kot.

Rüde Jack frisst das Trockenfutter.

Das Design der Verpackung ist ansprechend und sie ließ sich leicht an einer Perforation öffnen. Jedoch gibt es leider keinen Wiederverschluss, sodass die Tüte immer offen steht oder man eine Klammer o.ä. nutzen muss. Der Geruch des Futters ist leicht fischig, sodass man die Tüte schon gut verschlossen halten sollte, damit es in der Kammer nicht danach riecht.

Die Pellets sind recht klein, sodass sie auch für kleinere Hunde gut geeignet sind. Oder sogar als kleiner Leckerli-Ersatz für Zwischendurch. Die Farbe ist dunkelbraun, sie sind hart und knackig. Und Schmecken tun sie allem Anschein nach sehr gut!

Lucy und Claudias erste Eindrücke

Als das Paket ankam, waren wir ganz gespannt und haben es bald ausgepackt. Der Futtersack ist vakuumiert angekommen und war dank Reißleine leicht zu öffnen.

Die kleine Hündin Lucy mit dem Futtersack von ORIJEN

Die Futterbrocken sind rund und für meine 7kg wiegende Lucy gerade richtig von der Größe. Lucy hat nicht lange gefackelt und gleich gefressen.

Ich habe selbstverständlich die Empfehlung zur Futterumstellung beachtet und füttere noch ca. die Hälfte vom vorherigen Futter hinzu. Der Geruch des Futters erinnert etwas an Fischfutter für Aquarienfische. Ich find's ganz angenehm.

Pino und Viviens erste Eindrücke

Das Futter macht einen guten ersten Eindruck. Ich fand es gut, dass das Futter vakuumverpackt war. Normal kaufen wir nicht so große Säcke (Platzproblem) aber für den Test war es vollkommen ok.

Der Geruch war nicht unangenehm und ist mir persönlich nicht weiter aufgefallen. Die Pellets waren von der Größe her für unseren Hund angemessen. Er hat das Futter gekaut und nicht geschlungen. Das erste Füttern funktionierte in Summe problemlos. Wir haben es ihm beim ersten Probieren aus der Hand angeboten, bevor er es danach aus dem Napf bekam.

DERHUND_Vivien-und-Pino
DERHUND_Doris-und-Sky

Sky und Doris erste Eindrücke

Als ich das Paket öffnete, war ich überrascht, dass das Futter vakuumverpackt war. Durch das Vakuum war es ähnlich wie bei Kaffee, man öffnet den Sack und riecht den frischen Duft des Futters.es riecht angenehm nach Fisch und Fleisch.

Sky fand den Geruch auch sehr gut und war ganz aufgeregt, er wollte auch gleich probieren.

Es hat ihm total gut geschmeckt und er hätte, glaub ich, am liebsten den ganzen Sack aufgefressen.

Durch die Angaben auf dem Sack konnte ich gleich sehen, welche Menge Sky benötigt: Bei einem Gewicht von 20 kg braucht er als aktiver Hund 240 g des Orijen Orginal Futters.

Ich habe Sky am ersten Tag 25 % des neuen Futters gegeben, er hat es mit großer Begeisterung und Appetit gefressen. Langsam habe ich die Menge des Futters für Sky erhöht, sodass er nach einer Woche die ganzen 240g des Orijen bekam.

Er hat das Futter sehr gut und gerne gefressen und ohne Probleme vertragen, von mir und Sky gibt es eine Weiterempfehlung.

Lena Schwarz

… schnüffelt als Redakteurin für DER HUND durch die faszinierende Welt der Caniden, löchert Fachleute mit Fragen, trifft außergewöhnliche Vierbeiner und deren Menschen und teilt die Geschichten und Bilder online sowie im Printheft. Besonders gern ist sie mit Hund wandernd unterwegs.