Verstopfung beim Hund

0

Verstopfung behandeln

Inhaltsverzeichnis

Gegebenenfalls empfiehlt sich eine Futterumstellung und die Unterstützung mit Laktulose. Die Verstopfung selbst kann man über Darmeinläufe oder in schweren Fällen durch eine chirurgische Ausräumung des Darms beseitigen. Bei starken Flüssigkeitsverlusten braucht der Hund eine Dauertropfinfusion. Spezielle Medikamente regen die Darmtätigkeit an. Um ein Wiederauftreten des Problems zu verhindern, muss der Tierarzt die Ursache ermitteln und für Abhilfe sorgen.

Verstopfung verhindern

Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung – dabei mindestens zweimal täglich füttern – und eine ausreichende Wasseraufnahme. Manchmal empfiehlt der Tierarzt, Laktulose zum Futter zu geben. Langhaarige Tiere solltest du regelmäßig bürsten, um Verstopfungen durch verklumptes Fell zu vermeiden. Viel Bewegung an der frischen Luft bringt die Verdauung in Schwung.

 

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.

Scroll Up