Eine ungestüme Dogge kommt zu einem alten Herren

0

Ein über 80-jähriger Rentner hat ein Faible für Doggen und kauft sich einen Welpen namens Larus. Dass der Junghund ihm bald über den Kopf wächst, will er nicht einsehen. Der Hundetrainer Frank Stummeier nimmt sich des Falls an.

Manchmal passt es einfach nicht. So ein Fall ist der Fall des Doggenrüden Larus: acht Monate alt, ein bildhübscher Kerl, lieb, aber temperamentvoll und praktisch nicht erzogen. Das Problem ist die ungezügelte Bewegungsfreude des Rüden. Das Herrchen ist aber über 80 Jahre alt und schon etwas gebrechlich. Dass diese Kombination durchaus eine Gefahr in sich birgt, ist dem alten Herrn nicht bewusst.

„Eine Bekannte des Halters – und ehemalige Kundin von mir – war es, die Probleme mit dem Rüden kommen sah“, berichtet Frank Stummeier, Inhaber der Hundeschule „Freundschaft ohne Leine“ in der Nähe von Hamburg. Sie vermittelt den Kontakt. Da ist der Rüde gerade mal sechs Monate alt. „Bereits beim Erstgespräch fragte ich vorsichtig an, ob so ein großer Hund wirklich zur Familie passe und ob es nicht vielleicht besser wäre, Larus abzugeben“, berichtet der Trainer. „Doch der wollte von einer Abgabe nichts wissen.“

ungestüme Dogge
Hundetrainer Frank Stummeier mit seinem Schützling Larus. Foto: Kenneth Knabe

Das Training beginnt

Die Anforderungen an den jungen Rüden bewegen sich durchaus im üblichen Rahmen, waren aber dafür, dass er praktisch keine Erziehung genoss, viel zu hoch: Der Halter will „nur, dass Larus kommt, wenn er gerufen wird, und dass er keinen anspringt“.  Zu den ersten Hausaufgaben, die Stummeier aufgibt, gehört die klassische Konditionierung des Hundes auf den Pfiff der Pfeife. „Das funktionierte eigentlich ganz gut“, so Stummeier.

Der Unfall

Dann geschieht das Unvorhergesehene: Das Herrchen stürzt, bricht sich die Schulter und kommt ins Krankenhaus. Zum Glück ist der Hund an dem Sturz nicht beteiligt.

Der Unfall verändert die Situation total: Kurz nach der Entlassung des Senioren aus dem Krankenhaus kommt es zum Nottreffen zwischen Halter und Trainer. In einer Blitzaktion organisiert Frank Stummeier die Unterbringung von Larus in einer nahe gelegenen Hundepension.

Wie es mit Larus weitergeht, erfahren Sie in der Ausgabe 08/2016 von DER HUND.

Hier geht es zu Frank Stummeiers Hundeschule „Freundschaft ohne Leine“.

DER HUND ist auch als Online-Ausgabe erhältlich!

Kenneth Knabe

... führt seit 1992 Retriever, Hundeausbildung ist sein Hobby. Der Diplom-Politologe hat nach einem Tageszeitungsvolontariat für eine große Kinozeitschrift in Hamburg gearbeitet, ehe er sich auch beruflich Hunden widmete.

Scroll Up