Das Reisen mit dem Hund kann zu einer der bereicherndsten Erfahrungen werden, die eure Bindung noch mehr vertieft. Doch bevor ihr euer Abenteuer antretet, gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. 

Egal, ob ihr neue Städte erkundet, am Strand entspannt oder in den Bergen wandert, diese gemeinsamen Momente sind unvergesslich. Eine gründliche Vorbereitung und Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse deines Hundes sind entscheidend, um sicherzustellen, dass die Reise für alle Beteiligten so angenehm wie möglich verläuft.

Die richtige Vorbereitung ist das A und O

Eine gründliche Vorbereitung ist das Herzstück jeder erfolgreichen Reise. Bevor du deine Reise planst, solltest du dich über die Bedingungen und Regelungen deines Reiseziels informieren. Einige Länder haben strenge Einreisebestimmungen für Haustiere, die bestimmte Impfungen und Dokumente erfordern. Daher ist es wichtig, dass du genügend Zeit für diese Formalitäten einplanst. Auf dem unabhängigen Parasitenportal ESCCAP findest du Informationen darüber, welche Hundekrankheiten in beliebten europäischen Reiseländern vorkommen.

Eine Reiseapotheke für deinen Hund ist ebenfalls unerlässlich. Packe eine Erste-Hilfe-Ausrüstung, Medikamente, die dein Hund regelmäßig benötigt, sowie ausreichend Futter und Wasser in deine Hunde Tragetasche ein. Auch Snacks und Leckereien, die dein Hund liebt, können hilfreich sein, um ihn während der Fahrt ruhig zu halten.

Während der Reise: Sicherheit und Komfort an erster Stelle

Ganz klar: Sicherheit und der Komfort deines Hundes stehen während der Reise an erster Stelle. Sicherheitsgurte oder spezielle Transportboxen (den Aufenthalt darin habt ihr vorher trainiert bzw. er ist aus dem Alltag bekannt) sind unabdingbar, um eine sichere und stressfreie Fahrt zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass du regelmäßige Pausen einlegst, um deinem Hund die Möglichkeit zu geben, sich zu bewegen und zu entspannen.

Für den Komfort deines Hundes während der Reise kannst du sein Lieblingsspielzeug oder seine Lieblingsdecke mitnehmen. Diese vertrauten Gegenstände können ihm helfen, sich sicher und geborgen zu fühlen, auch wenn er sich in einer neuen und unbekannten Umgebung befindet.

Am Reiseziel: Eingewöhnung und Freizeit

Wenn ihr am Reiseziel angekommen seid, gib deinem Hund ausreichend Zeit, um sich an das Umfeld zu gewöhnen. Geh mit ihm spazieren und erkunde die neue Gegend, um ihm zu helfen, sich wohler zu fühlen. Achte dabei auch auf die lokalen Regeln und Bestimmungen für Hunde (Leinenpflicht, Maulkorbpflicht etc.). Ob es sich um Strände, Parks oder die Innenstadt handelt: Es ist wichtig, dass du und dein Hund sich an die örtlichen Vorschriften halten und Rücksicht auf andere nehmen.

Nach der Reise: Gesundheitscheck und Erholung

Lasse deinen Hund nach eurer Rückkehr auf mögliche gesundheitliche Probleme überprüfen. Ein Besuch in der Tierarztpraxis zur Kontrolle ermöglicht es, mögliche Probleme frühzeitig erkennen und behandeln zu lassen.

Ebenso wichtig ist die Erholung nach einer langen Reise. Dein Hund braucht vielleicht etwas mehr Schlaf und Ruhe, um sich von den Aufregungen der Reise zu erholen. Gib ihm die Zeit und den Raum, die er braucht, um sich zu erholen und wieder in seinen gewohnten Alltag zurückzufinden.

Alles zusammengefasst, erfordert das Reisen mit dem Hund eine gründliche Vorbereitung und Achtsamkeit. Mit der richtigen Vorsicht und Fürsorge kann die Reise für dich und deinen Hund zu einem unvergesslichen Abenteuer werden, das eure Bindung noch stärker macht.