Notfall Darmverschluss

0

Durchfall, Erbrechen und ein schmerzender, geschwollener Bauch – das können Anzeichen für einen Darmverschluss sein. Gerade bei jungen Hunden ist eine Ursache dafür die Invagination, eine Einstülpung eines Darmsegments.

Verlegungen und Einengungen des Darms können sehr unterschiedlich sein. Die Passage des Futters kann eingeschränkt oder unterbrochen sein. Die Engstelle kann im Zwölffingerdarm, im Dünndarm, im Bereich des Blinddarms oder im Dickdarm liegen. Ursache können verschluckte Objekte sein, Verdrehungen oder Einstülpungen des Darms. Wenn die Blutversorgung abgeschnürt ist, können Darmabschnitte absterben.

Symptome für einen Verschluss sind Erbrechen, Appetitlosigkeit, ein beeinträchtigtes Allgemeinbefinden und Durchfall. In schwereren Fällen kommen Bauchschmerzen hinzu. Bei fortgeschrittenen Erkrankungen fallen trockene Schleimhäute und ein beschleunigter Herzschlag auf – Hinweise auf eine innere Vergiftung durch Bakterien.

Die beste Methode zur Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung des Bauchs. Ein Darmverschluss muss chirurgisch versorgt werden.

Mehr zum Thema erläutert Tierarzt Dr. Oliver Dietrich in Ausgabe 06/2016 von DER HUND!

DER HUND ist auch als Online-Ausgabe erhältlich!

Miriam Wirths

... arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje - werft doch gleich mal einen Blick auf den "alten Holländer".

Nützliche gratis Downloads …

In unseren gratis E-Books & Downloads erhältst du kompaktes Fachwissen zu Gesundheit, Ernährung und Training.
» zu den gratis Downloads

Scroll Up