Lungenkrebs beim Hund

0

Darum erkranken Hunde an Lungenkrebs

Contents

Lungentumoren sind beim Hund seltener als beim Menschen. Allerdings ist auch hier das Leben in einem Raucherhaushalt ein möglicher Auslöser. Das Einatmen von Feinstaub in Städten diskutieren Fachleute als Ursache kontrovers. Es sind überwiegend alte Hunde zwischen zehn und elf Jahren, die an Lungenkrebs erkranken. Die Tumoren sind fast immer bösartig und metastasieren mit einer Wahrscheinlichkeit von über 90 Prozent.

Tumoren entfernen

Bei begrenzten Tumoren ist operatives Entfernen die Therapie der Wahl. Chemotherapien sind oft wenig erfolgreich, Strahlentherapie ist aufgrund der massiven Nebenwirkungen beim Lungentumor des Hundes nicht empfehlenswert. Einige Halter berichten über den positiven Einfluss von Melatoningaben. In vielen Fällen kann nur noch palliativ behandelt werden.

Lungenkrebs vorbeugen

Setze deinen Hund keinem Zigarettenrauch aus. Achte außerdem auf eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung an der frischen Luft. Sie wirkt sich positiv auf sein Immunsystem aus.

Lena Schwarz

… schnüffelt als Redakteurin für DER HUND durch die faszinierende Welt der Caniden, löchert Fachleute mit Fragen, trifft außergewöhnliche Vierbeiner und deren Menschen und teilt die Geschichten und Bilder online sowie im Printheft. Besonders gern ist sie mit Hund wandernd unterwegs.