Hundekekse selbst backen – Probiere diese Rezepte aus!

0

Du möchtest Hundekekse selber backen und suchst nach Inspiration? Wir haben Rezepte für dich – und die kommen garantiert gut an, denn unsere Fans haben uns die Favoriten ihrer Hunde geschickt. In der November-Ausgabe 2020 teilen wir 5 besondere Rezepte mit dir. Drei exklusive Bonus-Rezepte findest du hier! Wenn du Mitglied im DER HUND Club bist, gibt’s noch mehr tolle Rezepte in einem praktischen Download. Auf die Käääkse, fertig … LOS!

Klassiker mit Pepp: Leberwurstkekse

Pelagia hat uns dieses Rezept geschickt, dass ihr Frenchie Odilo liebt. 

Die Zutaten

  • 150g feine Leberwurst
  • 20g Preiselbeeren
  • 200g Mehl
  • 5ml Rapsöl
  • Wasser nach Bedarf

Die Zubereitung

Heize deinen Backofen auf 160° C vor. Verrühre alle Zutaten zu einem glatten Teig. Um die Leckerlis zu formen, nutzt du entweder deine Hände oder Ausstech-Formen. Dann geht’s mit den Keksen ab auf ein Backblech (vorher mit Backpapier auslegen) und ab in den Ofen für circa 25 Minuten. Guten Appetit!

Hinweis
Bei allen vorgestellten Rezepten handelt es sich um Leckerlis – sie können nicht allein für eine ausgewogene Ernährung sorgen. Enthält ein Rezept eine Zutat/Zutaten, die dein Hund aufgrund von Unverträglichkeiten/Allergien/Erkrankungen nicht fressen darf, sollte er auch die Kekse nicht bekommen. Aber die bunte Welt der Hundekekse hat garantiert für jeden Hund etwas Leckeres parat!
Hündin leckt sich über die Schnauze, vor ihr steht eine Kiste mit Hundekeksen

Koole Kürbis-Kekse 🙂

Antje hat uns dieses herbstliche Leckerschmecker-Rezept geschickt, dass ihrer Peggy (@Pegohmyheart) toll findet. 

Die Zutaten

  • 125 g pürierter Kürbis und Pastinaken
  • 62,5 g Kartoffelmehl
  • 62,5 g Buchweizenmehl
  • 2 Eier
  • 1 Schuss Kokosöl

Die Zubereitung

Vermenge die Zutaten gut miteinander. Bringe den Teig in die gewünschte Form und lasse die Kekse bei 150° C im Backofen für circa 25 bis 35 Minuten backen. Lasse sie im Anschluss nachtrocknen. Buon appetito!

Kekse ganz ohne Backen

Mareike hat dieses blitzschnelle Rezept ins Rennen geschickt, dass ihre vier Chihuahuas Demi, Fred, Ivy und Chilli ausgiebig getestet und für gut befunden haben. (Wer auf Bierhefe (und Kokos) als Teil der Zeckenabwehr für seine Hunde setzt, bringt mit diesen Keksen Abwechslung in die Darreichungsform.)

Die Zutaten

  • Bierhefe
  • Natives Kokosöl

Die Zubereitung

Beide Zutaten zu gleichen Anteilen zusammenmischen und gut verquirlen. Die Masse in handelsübliche Eiswürfel- oder Silikonformen füllen und ab damit in den Kühlschrank! Nach einigen Stunden sind die Kekse fest und du kannst einige aus der Form lösen. Bewahre die Kekse, die dein Hund/deine Hunde nicht sofort bekommt/bekommen, aber weiter im Kühlschrank auf – sonst verflüssigt sich das Kokosöl darin wieder. Smaklig måltid!

So hat man wunderschöne Kekse mit simplen Zutaten, denn nichts ist nerviger, als ständig Sachen einkaufen zu müssen, die man danach nie wieder benötigt

schreibt uns Mareike (@Little_Inflohenzer). Allen, die gerne und öfter Hundekekse selbst backen, empfiehlt die begeisterte Hundekekse-Selberbackerin Backmatten. Die gibt’s sogar direkt für Hundeleckerli in schönen Formen zu kaufen. Mehr Rezepte – auch für Backmatten-Hundekekse – findest du im DER HUND Club.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Header-Foto: #CNF/stock.adobe

Lena Schwarz

… schnüffelt als Redakteurin für DER HUND durch die faszinierende Welt der Caniden, löchert Fachleute mit Fragen, trifft außergewöhnliche Vierbeiner und deren Menschen und teilt die Geschichten und Bilder online sowie im Printheft. Besonders gern ist sie mit Hund wandernd unterwegs.