Hunde versichern: Welche Versicherung ist sinnvoll?

0

Als Hundehalter wisst Ihr, wie teuer ein Hund gelegentlich werden kann und wie wichtig es ist, den Hund richtig zu versichern. Doch welche Hunde-Versicherungen sind sinnvoll? Hier erfahrt ihr mehr über die verschiedenen Hunde-Versicherungen und was sich für euch lohnen könnte.

Die Hunde-Versicherungen in der Übersicht

Angeboten werden eine ganze Reihe unterschiedlicher Versicherungsprodukte für Hunde. Darunter gibt es einige Versicherungen, die nur in so seltenen Fällen zum Einsatz kommen, dass sich der finanzielle Aufwand für Euch kaum rentiert. Zu den bekanntesten Hunde-Versicherungen gehören:

– Hunde-Haftpflichtversicherung
– Hunde-Krankenversicherung
– Hunde-OP-Versicherung
– Hunde-Vollversicherung
– Zwingerhaftpflichtversicherung
– Hunde-Rechtsschutzversicherung
– Hunde-Reiserücktrittsversicherung

Die Hundehalter-Haftpflichtversicherung – wichtig für jeden Hundehalter

Kommt es durch euren Hund zu Schäden an Dritten, können die Kosten in die Höhe schnellen. Die Hunde-Haftpflichtversicherung deckt genau diese Schäden ab und ist dementsprechend wichtig. Selbst bei kleinen Hunden solltet ihr nicht auf diese Versicherung verzichten. Sie kann euch im schlimmsten Fall Tausende Euro sparen und ist auch im Abschluss nicht sonderlich teuer. Die Hundehalter-Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten und hilfreichsten Versicherungen.

Die Hunde-Krankenversicherung

Bei der Krankenversicherung für Hunde handelt es sich um ein ähnliches Produkt wie die Krankenversicherung für Menschen. Allerdings gibt es bei der Variante für Hunde in der Regel mehr Beschränkungen und Einschränkungen. So sind in der Regel vor allem die Kosten der Tierärzte und der Heilmittel inkludiert, doch Operationen und deren begleitende Therapien schließen viele Krankenversicherungen aus. Wichtig ist, dass Ihr darauf achtet, bis zu welchem Gebührensatz abgerechnet werden darf. Hier können gegebenenfalls Zusatzkosten auf euch zukommen, wenn der Tierarzt, etwa wegen eines Noteinsatzes in der Nacht, die höhere Berechnungsgrundlage wählt. Ob eine Hunde-Krankenversicherung sinnvoll ist, hängt nicht zuletzt von der Rasse eures Hundes und den eigenen Vorerfahrungen ab. Viele Hundebesitzer verzichten auf eine Hunde-Krankenversicherung und entscheiden sich vor allem für eine Hunde-OP-Versicherung.

Die Hunde-OP-Versicherung: die günstige Alternative

Die OP-Versicherung für Hunde kann eine günstigere Alternative sein. Denn mit dieser Versicherung werden zwar nicht die reinen Tierarztkosten und die Kosten für die Heilmittel abgedeckt, dafür aber die oftmals sehr teuren OP-Kosten. Somit könnt Ihr ohne finanzielle Probleme euren Hund operieren lassen und die Versicherung übernimmt den größten Teil der anfallenden Kosten. Ein weiterer Vorteil: In der Regel ist die Hunde-OP-Versicherung nochmals günstiger als die reine Krankenversicherung, da im Regelfall viel weniger Leistungen in Anspruch genommen werden.

Die Hunde-Voll-Versicherung: teuer und umfangreich

Die Hunde-Voll-Versicherung ist eine Kombination aus der Hunde-Krankenversicherung und der Hunde-OP-Versicherung. Oft ergänzen sie weitere Leistungen. Diese Voll-Versicherung kann zwar ein optimaler Schutz vor hohen Kosten bei einem kranken Tier sein, ist allerdings auch sehr teuer. In der Regel rentiert sich der Abschluss nur in seltenen Fällen, da die monatlichen Kosten der Versicherung auf Dauer sehr hoch sind. Eine einzelne Hunde-OP-Versicherung, über welche die meisten OP-Leistungen bereits sicher abgedeckt sind, kann sinnvoller sein.

Die Zwingerhaftpflichtversicherung: die Lösung für Züchter

Auch wenn die Bezeichnung anders klingt, handelt es sich auch nur um eine normale Hunde-Haftpflichtversicherung, die sich jedoch für größere Hundegruppen eignet. In der Regel sinken somit die Versicherungskosten pro Hund deutlich. Allerdings kann eine solche Versicherung in den meisten Fällen erst ab einer Anzahl von vier Tieren oder mehr abgeschlossen werden. In ihren Leistungen gleicht die Zwingerhaftpflicht der normalen Haftpflichtversicherung für Hunde in praktisch allen Belangen.

Hunde-Rechtsschutz und Reiserücktrittsversicherung

Oft lassen sich auch Versicherungen wie separate Reiserücktrittsversicherungen für Hunde oder Rechtsschutzversicherungen für Hundehalter abschließen. Wird der Hund in der Buchung einer Reise in den Unterlagen erwähnt, ist aber auch er von der normalen Rücktrittsversicherung abgedeckt. Und die Rechtsschutzversicherung benötigt nur der Hundehalter. Wer also bereits eine normale Rechtsschutzversicherung sein Eigen nennt, kann sich auch bei Streitigkeiten rund um den Hund von dieser vertreten lassen.

Fazit: Einige Versicherungen für Hunde ersparen im Notfall hohe Kosten

Ihr seht also, dass es einige Versicherungen für Hunde auf dem Markt gibt, die entweder sehr teuer sind oder euch gegen Dinge absichern, die bereits andere Versicherungen abdecken. Sinnvoll ist vor allem eine zu euch passende Hunde-Haftpflichtversicherung, um euch bei Schäden optimal zu schützen. Zudem bietet eine OP-Versicherung eine gute und relativ günstige Absicherung, wenn euer Vierbeiner einmal eine OP braucht. Diese Versicherung kann euch einen sehr großen Teil der OP-Kosten ersparen und macht Operationen somit finanziell leichter stemmbar.

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.