Hunde im Museum: ein Einblick in eine ganz besondere Ausstellung

0

Im Bayerischen Nationalmuseum in München könnt ihr euch noch bis zum 19. April 2020 „Treue Freunde – Hunde und Menschen“ ansehen. Die Ausstellung versammelt rund 200 Ausstellungsstücke aus unterschiedlichen Ländern und Jahrhunderten rund um Hunde: von Fotos sowie Gemälden über Statuen und Porzellanfiguren zu Schmuck, historischen Halsbändern u.v.m.! Wir haben vor der Eröffnung im Museum gedreht und sogar einen Blick hinter die Kulissen im Restaurierungsbereich bekommen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

1 Ausstellung, 12 Kapitel, mehr als 200 Exponate

Als Besucher könnt ihr durch 12 Kapitel schlendern, in denen jeweils unterschiedliche Themen die Exponate gliedern. Dazu gehören zum Beispiel „Hundefreundschaft: Prominente mit Hund“, „Befremdlichkeiten: Anziehend und abstoßend“ oder „Helfer: Hunde im Dienst“ auf euch. Fröhlich springt die Ausstellung innerhalb der einzelnen Bereiche durch die Jahrzehnte und Jahrhunderte. Das macht zum einen Unterschiede deutlich, wie wir Menschen in verschiedenen Epochen die Rollen unserer Hunde verstanden haben. Es zeigt zum anderen aber auch Parallelen und Ähnlichkeiten auf.

Ein Lieblingsstück des Kurators

Dr. Raphael Beuing hat gemeinsam mit dem Generaldirektor des Mueums, Dr. Frank Matthias Kammel, die Ausstellung geplant und realisiert. Hat er bei so vielen, so unterschiedlichen Exponaten auch seine Favoriten? Ja, wie wir herausgefunden haben. Im Clip zeigt Dr. Beuing uns einen ganz besonderen Hund und erklärt, wozu ein Ritter ihn im 16. Jahrhundert genutzt hat!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Spaß für Hundefans jeden Alters

Uns hat die Ausstellung bei unserem Besuch vor ihrer offiziellen Eröffnung sehr gut gefallen. Sie bringt zum Staunen und zum Lachen, regt aber auch zum Nachdenken an. Da kommen große und auch kleinere Hundefans auf ihre Kosten. Hunde müssen allerdings draußen bleiben. Wenn ihr also mal in der bayerischen Hauptstadt sein solltet und ein paar Stunden Zeit habt, schaut doch mal vorbei!

Die gezielte Zucht von Hunderassen nahm im 19. Jahrhundert Fahrt auf. Welche Rassen in Mode waren und sind, wandelt sich immer wieder. Im 20. Jahrhundert waren zum Beispiel die Terrier beliebt – und damit auch in Kunst und Kultur angesagt!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Öffnungszeiten des Museums

Euch hat die Neugier gepackt! Worauf wartet ihr noch? Das Bayerische Nationalmuseum in der Prinzregentenstraße in München hat täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. An Donnerstagen könnt ihr es sogar bis 20:00 Uhr besuchen. Am 25. Februar und 10. April 2020 ist das Museum geschlossen. Während des Ausstellungszeitraumes finden auch Workshops, Familienaktionen, Führungen und weitere Events statt.

Hier geht's zur Website des Museums! 

 

Video und Schnitt: L. Schwarz

Lena Schwarz

… schnüffelt als Redakteurin für DER HUND durch die faszinierende Welt der Caniden, löchert Fachleute mit Fragen, trifft außergewöhnliche Vierbeiner und deren Menschen und teilt die Geschichten und Bilder online sowie im Printheft. Besonders gern ist sie mit Hund wandernd unterwegs.