Greifvogelauffang- und Pflegestation: HelpingVets Preisträger 2020

0

Der Tierarzt Dr. Rainer Hussong und sein Vater Hans Kurz Hussong sind Falkner und leiten die Auffangsstation für Greifvögel und Eulen in Fürth. Sie gehören 2020 zu den drei Tierschutzorganisationen, die den Heel HelpingVets Preis erhalten haben. Erfahre hier mehr über die Arbeit und wie du am besten reagierst, wenn du einen hilflosen Vogel findest! 

Allein 2020 (Stand 14. Oktober), haben die Hussongs 102 Vögel neu aufgenommen. Die beiden Männer helfen zum einen jungen Greifvögeln und Eulen, die abgemagert und/oder erschöpft sind.

Zum anderen pflegen sie verletzte Vögel gesund, die an Stromleitungen oder Stacheldraht hängengeblieben, gegen Fensterscheiben geflogen oder mit Fahrzeugen zusammengestoßen sind. Zu 99 Prozent sind das Wildvögel, besonders häufig Turmfalken, Mäusebussarde, Sperber und Habichte.

Während manche Vögel nur eine Nacht Station bei den beiden Experten machen, brauchen andere ein Jahr, bis sie wieder fit sind. In dieser Zeit sollen sie sich nicht an Menschen gewöhnen. Denn sonst kann es schwierig werden, sie wieder in die Wildnis zurück zu entlassen.

Daher füttern die Hussongs ihre Pfleglinge zum Beispiel über Futterröhren, um Kontakt auf ein Minimum zu beschränken. Damit die Vögel schließlich fit genug sind, in der freien Wildbahn für sich selbst zu sorgen, braucht es viel falknerisches Wissen.

Foto: Andreas Brauner

Nachwuchs gesucht!

Einen Mitarbeiter, der das nötige Wissen, die Freude an den Vögeln und die Einsatzbereitschaft mitbringt, wünschen sich die Hussongs inständig. Denn Hans Kurt Hussong – der Gründer der Auffangstation – wird nächstes Jahr 80 und hat schon 65 Jahre Tierschutzarbeit geleistet.

Über Spenden freut sich das Vater-Sohn-Duo sehr! Vogelfreunde also nichts wie hin: Ihr findet die Auffangstation auf www.greifvogel-auffangstation.de und www.tierarzt-hussong.de/auffangstation.

So handelst du, wenn du einen verletzten Vogel findest

Zeigt ein Vogel kein Fluchtverhalten wie sonst? Dann braucht er wahrscheinlich Hilfe.

  • Nähere dich dem Vogel vorsichtig.
  • Hülle ihn in ein Handtuch oder eine Decke. So schützt du dich vor Kratzern etc.
  • Setze den Vogel in einen Karton – dunkel und ruhig ist genau richtig!
  • Bitte verwende für den Transport keinen Gitterkäfig. Dieser kann Federn kaputt machen.
  • Bringe den Vogel möglichst schnell zu Experten in deiner Nähe. Kennst du keine Auffangstation, können eventuell das örtliche Tierheim, Veterinäramt oder auch ein Jäger mit Adressen weiterhelfen.
Foto: Greifvogelauffang- und Pflegestation

Mehr über die beiden weiteren Preisträger, den Tierschutzverein Speyer und Umgebung und die Tierhilfe Fünfseenland, liest du hier bei uns.

Lena Schwarz

… schnüffelt als Redakteurin für DER HUND durch die faszinierende Welt der Caniden, löchert Fachleute mit Fragen, trifft außergewöhnliche Vierbeiner und deren Menschen und teilt die Geschichten und Bilder online sowie im Printheft. Besonders gern ist sie mit Hund wandernd unterwegs.