Eitrige Gebärmutterentzündung (Pyometra)

0

Anzeichen einer Pyometra

Inhaltsverzeichnis

Pyometra, eine eitrige Gebärmutterentzündung, ist die häufigste gynäkologische Erkrankung der Hündin. Dabei sind Teile der Gebärmutter mit Eiter gefüllt. Mehr zu Symptomen, Ursachen und Behandlung der Entzündung findest du hier.

Symptome erkennen

Anzeichen einer offenen Form der Pyometra:

    • eitriger Vaginalausfluss
    • vermehrter Durst
    • einige Hündinnen lecken sich häufiger am Hinterteil.

Nur in Einzelfällen zeigt sich ein schlechter Allgemeinzustand der Hündin, bei dem es zu Fieber, Apathie, Schock oder Nachhandschwäche kommen kann. Das weist meist auf eine geschlossene Gebärmutterentzündung hin. Die letzte Läufigkeit liegt oft 4 bis 10 Wochen zurück. Die Untersuchung des Geschlechtsapparates, eine Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle und Bluttests geben Aufschluss.

Ursachen einer Gebärmutterentzündung

Die Ursache einer solchen Entzündung ist meist infektiös, z. B. weil gegen Ende der Läufigkeit Bakterien durch den noch geöffneten Muttermund dringen. Bei der offenen Form läuft der Eiter über den Muttermund ab.

„Die weitaus gefährlichere Form ist die geschlossene Pyometra, bei der die gebildeten Sekrete die verschlossene Gebärmutter nicht verlassen können“, sagt Notfalltierärztin Dr. Isabel M. Bühler. Die Erkrankung tritt am häufigsten bei Hündinnen auf, die älter als sechs Jahre sind.

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.