Akute Gastritis

0

Bei akuter Gastritis kommt es zu Erbrechen, Bauchschmerzen, Benommenheit, Flüssigkeitsverlusten und manchmal zu gesteigertem Durst.

Wenn sich die Symptome nach einem Tag Schonkost oder Futterentzug nicht bessern, muss eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Blut- und Urinuntersuchungen geben weitere Aufschlüsse.

Auslöser einer Gastritis

Die Entzündung der Magenschleimhaut kann vielfältige Ursachen haben. Häufig sind physikalische, chemische, infektiöse oder parasitäre Reize schuld. Bestimmte Medikamente erhöhen das Risiko. Auch psychische Auslöser können der Grund sein, zum Beispiel Stress.

Das hilft gegen die Entzündung

Meist hilft Schonkost oder ein Futterentzug für 24 Stunden, zudem gibt es Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen und zum Schutz der Magenschleimhaut. Die Fütterung sollte in den folgenden Tagen mehrmals täglich in Form von kleinen Rationen fettarmer Schonkost erfolgen.

Gastritis verhindern

Füttere deinen Hund weder zu kalt noch zu heiß. Hindere ihn außerdem auch daran, Schnee zu fressen – notfalls durch einen Maulkorb. Vermeide Stress. Wenn dein Hund zu überempfindlichen Reaktionen auf Medikamente neigt, mache dich im Bereich der Alternativmedizin schlau und sprechen deinen Tierarzt darauf an. Vielleicht lassen sich Schmerzmittelgaben reduzieren oder ganz vermeiden.

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.