Kochen für Hunde – Zutatenkunde: Thunfisch

0

Zutaten-Glossar: Thunfisch

Thunfische gehören zu den Makreelen und sind eindrucksvolle Raubfische, die bis zu 77 Stundenkilometer schnell schwimmen können. In Dosen verpackt wird der stolze Meeresjäger zu einer beliebten Delikatesse.

Thunfisch hat einen hohen Gehalt an Spurenelementen, vor allem Jod, und Omega-3-Fettsäuren, die für Haut und Fellkleid, aber auch die Immunabwehr wichtig sind. Auch der Vitamin-D-Gehalt ist sehr hoch. Nachteil: Verbraucherschutzorganisationen warnen, dass Thunfisch wegen Quecksilbereinlagerungen nur in Maßen verzehrt werden sollte. Deshalb solltest du deinem Hund Thunfisch nicht mehr als höchstens einmal pro Woche anbieten.

Thunfisch aus der Dose nur in Maßen

Am Besten ist es, wenn du den Thunfisch frisch zubereitest, also vorsichtig dünstet und dann sorgsam entgrätet. Wenn es einmal schnell gehen soll, spricht aber auch nichts gegen Thunfisch aus der Dose. Der sollte allerdings nur in Maßen verfüttert werden, da er sehr fetthaltig ist. Beim Einkauf kanns du darauf achten, dass der Thunfisch aus verantwortungsvoller Fischerei stammt. Es gibt zum Beispiel per Hand geangelten Thunfisch. Es wurden dann also keine Netze eingesetzt, die anderen Meeresbewohnern zum Verhängnis werden können.

Hier findest du ein leckeres Rezept für Hunde mit Thunfisch!

Avatar