Angetestet – kabellose Schermaschine

0

Sommer, Sonne, Schwitzen – Hund wie Mensch. Abhilfe schafft eine Schur bei denen, die unter üppigem Fellwuchs leiden. Wir haben eine Schermaschine an Hundemodel Rocky getestet, und verraten euch in unserem „Angetestet“, wie gut die Durati von Aesculap ist.

Sich einfach pudelwohl fühlen – wer möchte das nicht? Pudel genießen es durchaus, ab und zu der Schermaschine und professionellen Hundefriseuren zu begegnen. Aber auch zuhause kann der erprobte Hundehalter dem Vierbeiner den richtigen Haarschnitt verpassen. Gerade an heißen Tagen erspart der Griff zur Schermaschine im eigenen Haushalt die Fahrt zum Salon. Unser Hundemodel Rocky ist schon Senior und mag Autofahren gar nicht mehr gerne – da ist es gut, dass er schon länger zuhause „unter die Schermaschine“ kommen kann. Seine Halterin hat mit der Schur extra auf uns gewartet, um für uns die akkubetriebene Durati Schermaschine von Aesculap zu testen.

Aesculap Durati Schermaschine auf Ladestation
Durati Schermaschine in weiß auf Ladestation

Akkus statt Kabel

Die wichtigsten Voraussetzungen waren schon einmal gegeben: Hund Rocky mit viel Fell, erfahrene Schermaschinen-Nutzerin als Testkandidatin und die Durati mit zwei im Set enthaltenen geladenen Wechselakkus – ohne Kabel.  Das ist auch schon der erste Punkt, der für Rockys Frauchen positiv zu Buche schlägt. Nicht, dass sie sich nicht an das Scheren mit Kabel gewöhnt hätte, aber die Freiheit, egal wie schneiden zu können ohne Kabelsalat oder Kabelschneidegefahr hat ihr auf Anhieb gefallen.

Zwei Akkus sind gut, voll aufgeladen halten sie auch bei einem Kandidaten mit wirklich viel Scherbedarf durch. Wichtig: Die Akkus rechtzeitig vorher in die Ladestation zu stecken, denn die Ladezeit über die mitgelieferte Ladestation  ist mit 4 Stunden doch recht lang. Trotzdem ein Plus zu den Akkus: Die nutzbare Zeit mit einem Einzelnen ist erfreulich lang – der Sommerschnitt bei Rocky war mit den Akkus komplett zu schaffen.

Hundeschur mit der Schermaschine
Von viel bis Feinarbeit: Die Schermaschine im Einsatz nimmt Rocky plüschigen Ballast - er nimmt es gelassen.

Handlich und flexibel

Kommen wir zum Design und Gewicht: Auch hier punktet die Durati mit ergonomischer Gestaltung.  Sie liegt angenehm in der Hand, ist rechts- wie linkshändig zu bedienen und bringt kaum mehr Gewicht auf die Waage als das vorhandene Kabelgerät. Laut Hersteller sind es 380 Gramm inklusive Scherkopf – auf Dauer der Schur gesehen ein erträgliches Gewicht, das zudem noch gut ausbalanciert ist.  Das fehlende Kabel tut hier sicher ein übriges, damit die Maschine gut in der Hand liegt.

Schnelle Wechsel und viele Schnitte

Im Praxistest haben wir die Schur mit 5 mm durchgeführt, trotz schon recht langem Fell bei Rocky hatten die Messer einen sauberen Schnitt. Der Hundesenior ließ sich kein Härchen krümmen durch Ziepen. Während die Fellmassen fielen, kam es – natürlich, wie auch bei anderen Schermaschinen – zum Aufwärmen der Messer. Gut, wenn man dann schnell und unkomplizierte den Scherkopf austauschen kann.

Hier erforderte das SnapOn-System der Durati für uns ein wenig Eingewöhnung, um das sichere Verankern zu gewährleisten. Dann gibt die Maschine ein deutlich hörbares "Klack"-Signal, wenn der Wechselkopf korrekt eingesetzt wurde. Nach ein paar Versuchen haben wir auch das hinbekommen.

Der Scherkopf-Wechsel ist grundsätzlich immer angesagt – um Überhitzungen zu vermeiden. Dem kann man entgegenwirken, wenn man in kurzen Abständen zum Öl greift und damit die Scherköpfe fettet. Gut, wenn das Öl und die verständliche Anleitung zur Nutzung gleich wie im Set mitgeliefert werden. Wir hatten mit mehreren Scherköpfen vorgesorgt, um das Frisieren am Stück  zu ermöglichen. Auch die Akkus lassen sich übrigens völlig unkompliziert einsetzen und entnehmen.

Vorher- Nachher -Bild mit Hundeschermaschine und Fellmodell
Vorher-nachher: Was ab muss, muss ab – auch, wenn es quasi ein halber Rocky ist...

Lage um Lage fiel das Fell – und auch wenn Rocky an diesem warmen Sommerabend eigentlich lieber die ganze Zeit über im Schatten gelegen hätte, hat er die Schur unbeschadet und erfrischt überstanden. Sein Frauchen war mit dem Ergebnis – und der Nutzung der Durati Schermaschine – absolut zufrieden. So zufrieden, dass sie auf das Gerät umsteigen würde – hätte sie nicht schon ein Gerät mit Profi-Ausstattung und zahlreichem Zubehör zuhause.

Schur wie geschmiert

Rockys Fazit: Hauptsache schnell und sicher – und wenn es dann noch so gut wie mit der Durati klappt, darf Frauchen das gerne weiter machen. Bitte die Leckerlis zwischendurch trotzdem nicht vergessen – denn was ein Retriever-Mix immer gerne hat: Belohnung fürs Durchhalten. Es geht halt nichts über was Gutes für den Magen ...

Unser Fazit zur Schermaschine:

  • für jedes Hundefell dank variabler Köpfe geeignet
  • ergonomische Gestaltung für langes ermüdungsfreies Halten
  • lange Scherzeit plus wenig Gewicht der Akkus
  • saubere Schur durch leichtläufige und scharfe Messer
  •  SnapOn-Mechanismus ermöglicht verletzungsfreien Scherkopfwechsel
  • Passendes Öl und Ladestation für Akkus sind im Set – samt verständlicher Anleitung
  • Hält Belastungen aus und ist beißsicher
  • Die Durati gibt's in den Farben Rot und Weiß

Und wie sieht es jetzt bei Rocky aus?

Retriever-Mix mit und mit weniger Fell
Rocky mit und mit weniger Fell - sichtlich sommerlich gut gelaunt.

Für Scherwillige aufgepasst: Von 1. bis 31.8.2020 gibt es in der Aesculap Sommeraktion zur Durati Schermaschine in Weiß oder Rot 2 Fellkämme gratis dazu! Beim Kauf eines der Modelle XT434-SR, XT436-SR, XT434-WP, oder XT436-WP erhaltet ihr je einen Aesculap Fellkamm mit Aluminiumgriff sowie Edelstahlgriff gratis direkt von Kerbl zugeschickt. Mehr dazu unter www.kerbl.de

Susanne Steiger

... lebt bevorzugt mit Wind(schnittigen)hunden zusammen, aktuell ist #Redakthund Paula Solobegleiterin und genießt das Leben mit ungeteilter Halterinnenfreude.