Sprechstunde mit Hunde-Erziehungsexpertin Christine Holst

0

Französische Bulldogge beißt

"Liebe Frau Holst,

ich habe meine Hündin bekommen, als sie  erst fünf Wochen alt war. Ich musste sie zusätzlich mit der Flasche großziehen. Allerdings wurde sie von meinem Ex-Freund als Baby viel geschlagen, was dann auch der Trennungsgrund war.

Heute habe ich das Problem, dass sie jeden und alles anbellt, hin rennt und sogar beißen will...

...

...falls sie mal nicht an der Leine ist und der andere keinen Hund dabei hat. Allerdings in der Stadt, wo viele Menschen laufen, macht sie gar nichts.

Sie ist erst 10 Monate alt und lebt mittlerweile mit einem Neufundländerrüden zusammen, der super lieb ist und den nichts interessiert. Kriege ich das Verhalten jemals wieder raus? Vielen Dank!"

Melly W. mit französicher Bulldogge (zehn Monate alt)

Unsere Expertin: Konfrontationstraining mit Trainer vor Ort

Die Schläge von Menschenhand, die Cita bereits als Welpe erfahren hat, sind sicher ein Stück prägend und begründend für das Angst-aggressive Verhalten. Aber so ein Trauma muss nicht zwingend irreparabel sein. Hierbei könnte sogar helfen, dass Sie sie mit der Flasche groß gezogen haben. Das Arbeiten mit der Futtertube könnte diese positiven Erlebnisse wieder hervorrufen. Hiermit ist gemeint, dass die Tube vom Menschen an der Brust gehalten wird und der Hund sich ganz dicht an den Menschen anschmiegen muss.

Futtertube löst wohliges Gefühl aus

Durch das langsame Nuckeln wird ein ähnlicher, wohliger Zustand wie beim Säugen erzielt. Das heißt im Training mit fremden Menschen würde Cita bei jedem auch noch so kleinen Schritt der positiven Annäherung kurz die Futtertube erhalten. Zunächst durch Sie und später auch durch die Fremdperson. Das Ziel ist die positive Verknüpfung mit Menschen und der entsprechende Vertrauensaufbau. Vor diesem Trainingsschritt muss jedoch das unerwünschte Verhalten unterbrochen werden. Hierfür sollten Sie unbedingt ein neues Abbruchsignal einüben und Cita nicht von der Leine oder Schleppleine lassen. Einerseits, um mögliche Gefahren zu vermeiden und anderseits um den Abbruch auch durchzusetzen.

Französische Bulldoggen brauchen Struktur

Zumal eine Französische Bulldogge auch mit traumatischer Erfahrung zuweilen sehr dickköpfig sein kann und entsprechende Regeln braucht. Dass Cita angeleint in der Stadt inmitten dieser vielen Menschen das Verhalten nicht zeigt, ist für die meisten Hunde mit ähnlich traumatischer Erfahrung typisch. Sie wollen da sozusagen nur durch und nehmen die Masse nicht als Gefahr wahr.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und würde Ihnen empfehlen, für das Einüben des Konfrontationstrainings fachkundige Hilfe vor Ort zu holen.

Ihre Christine Holst

...

...

Avatar