Archiv: Sprechstunde mit Erziehungsexpertin Christine Holst

0
AUS DEM ARCHIV: Junger Schäferhund bellt andere Hunde an

Liebe Frau Holst,

ich habe seit einigen Tagen einen jungen (vier Monate alten) Belgischen Schäferhund. Ich hatte vorher schon große Hunde, aber sie reagiert sehr ängstlich auf andere Hunde, sie bellt sie an und reagiert jetzt schon recht aggressiv auf andere. Ich übe, indem wir regelmäßig auf eine Hundewiese gehen. Ich möchte nicht, dass sich dieses Verhalten verfestigt. Sie ist in einem Rudel aufgewachsen, die Besitzer hatten viele Schäferhunde, alle meiner Meinung nach recht lieb und freundlich. Wir haben einen vier Jahre alten Mops, dem tut sie nichts.''

Sara mit Belgischer Schäferhündin Samba (vier Monate alt)

Die Expertin: Der Besuch einer Junghundgruppe ist ratsam

Ich würde Ihnen raten, mit Samba in eine gute geführte Welpen-/ Junghundegruppe zu gehen. Hier ist sie unter Gleichaltrigen und kann sich ganz anders erproben und den Umgang mit Artgenossen lernen. Eine gut geführte Welpen-/Junghundegruppe zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass die Trainer beispielsweise keine Übergriffe oder Mobbing zulassen.

Also nicht nach dem Motto: "Die regeln das schon unter sich". Sondern sie sollten Hilfestellung geben, den eigenen Hund richtig einzuschätzen und die Interaktionen entsprechend steuern. Passiert dies nicht, wird einer schnell zum Prügelknaben oder ein Draufgänger zum Raufer und die Probleme sind vorprogrammiert.

Bindung und Vertrauen stärken

Sind Sie auf der Hundewiese unterwegs, zeigen Sie Ihrer Samba bitte, dass die Bellattacken unerwünscht sind. Geben Sie ihr aber auch das Gefühl, dass sie bei Ihnen in Sicherheit ist. Und bedenken Sie bitte, Ihre Hündin ist erst kurze Zeit bei Ihnen. Je intensiver Ihre Bindung sowie das Vertrauen ist und je besser der Erziehungsprozess gelingt, umso größer ist die Chance, Samba auch im Umgang mit Artgenossen zu stabilisieren.

Ich wünsche ihnen Beiden alles Gute!
Ihre Christine Holst