LUMA Enlite: Clevere Beleuchtungsidee für Herrchen und Hund

0

Eine Kopfbedeckung, die wärmt, angenehm zu tragen ist und auch noch Licht spendet? „Das wär’s“, dachten sich Florian Schneebauer und Wolfgang Knöbl vom Start-up LUMA Enlite GmbH aus Weiz in Österreich. Sie waren mit den vorhandenen Lösungen für mobiles Licht am Kopf nicht glücklich und entwickelten daher Luma.

Diese Erfahrung machen Hundebesitzer, die in der Dunkelheit unterwegs sind, immer wieder: Die Stirnlampen wackeln, drücken und lassen sich mit Handschuhen nur schwer bedienen. Stirnband oder Mütze erleichtern die Sache auch nicht, irgendetwas rutscht immer. Oder die Mütze ist so voluminös, dass der Gummi der Lampe den Stoff auf dem Kopf zu einer dicken, viel zu warmen Materialschicht zusammendrückt.

Kombination von LED-Leuchte und Kopfbedeckung

„Wir dachten uns, dass es da noch eine bessere Lösung geben muss“, erklärt Wolfgang Knöbl. Das Ziel: perfekte Beleuchtung mit optimalem Bedien- und Tragekomfort. Die beiden österreichischen Erfinder näherten sich dem Thema von einer ganz neuen Blickrichtung. „Warum“, dachten sie sich, „konstruieren wir nicht Kopfbedeckungen mit integrierter Beleuchtung?“

Statt also einfach eine weitere LED-Lampe zu bauen, entwickelten sie eine äußerst leichte, hochwertige LED-Technik in Kombination mit speziell darauf abgestimmten Mützen und Stirnbändern. Das erste Modell kam 2015 unter dem Namen LUMA ACTIVE auf den Markt. Die clevere Idee bestach durch hohen Tragekomfort und Leuchtleistung bei minimalem Gewicht. Sie ist an der Stirn nicht spürbar. Braucht man sie nicht, ist sie platzsparend in der Jackentasche verstaut. Die Kombi aus Beleuchtung und LED-Lampe ist daher gerade für Hundespaziergänge in der dunklen Jahreszeit ideal.

Luma-Lampen von vorne und hinten

Hochwertige Technik

Technisch zeichnen sich die LUMA-Leuchten durch leistungsstarke Frontstrahler mit mehreren Leuchtmodi für den Nah- und Fernbereich aus. Rötliche Rückstrahler mit unterschiedlichen Leucht-Programmen sorgen für zusätzliche Sicherheit. Die in Österreich entwickelte LED-Technik speist ein aufladbarer Akku, der mit einem Mikro-USB-Stecker der weltweit höchsten Qualitätsstufe ausgestattet ist. Eine integrierte Energieüberwachung gibt über den aktuellen Ladestand Auskunft. Für die Wölbung der Lampenfassung analysierten die beiden Erfinder gemeinsam mit einem Mediziner die zehn extremsten Kopfformen. So konnten sie den passendsten und universellsten Radius ermittelten und dadurch sitzt die Lampe perfekt.

Die Kabel sind sowohl an Lampe als auch Akku so fest fixiert, dass sie nicht herausgezogen werden können. Der Akku ist Ultraschall-verschweißt. Für die intuitive Bedienung reicht ein Griff an den Schalter am Hinterkopf aus. Der ist so konstruiert, dass er eine breite Aufdruckfläche hat und man so nie herumtasten muss, um ihn zu bedienen. Der Akku ist so leistungsstark, dass er sich bei Nichtgebrauch über Monate hinweg nicht entlädt.

Kontrastreich und entspannend für die Augen

Besonderen Wert haben Kölbl und Schneebauer auf die Leucht-Charakteristik gelegt. In den unteren zwei Modi ist der Lichtkegel ellipsenförmig. Das Sichtfeld ist also relativ breit. Schaltet man den Fokus dazu, reicht dieser bis zu 30 Meter nach vorne. Das Sichtbild zeigt gute Konturen. Auch neben dem Haupt-Leuchtbereich ist es nicht komplett schwarz. Das Licht ähnelt dem natürlichen Licht. Es ist kontrastreich und entspannend für die Augen. Selbst die höchste Leuchtstufe überfordert die Augen nicht und schont auch die Tiere.

Hochwertige Textilien

LUMA Enlite bietet ihre Produkte für den Ganzjahreseinsatz an. Je nach Temperatur kann man zwischen Stirnband und Mütze wählen. Zum Einsatz kommen bewährte synthetische Textilien aus italienischer Herstellung. Sie verfügen neben hoher Atmungsaktivität auch über ein ausgezeichnetes Feuchtigkeitsmanagement. Bei der Sommer-Edition haben die Stirnbänder eine kühlende Wirkung. Die Einschubfächer für Lampe und Akku sind gelasert und geklebt und so stabil, dass sie nicht ausleiern oder reißen.

Der Clou: Der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Kopfbedeckungen ist äußerst einfach. Das LED-System kann innerhalb von Sekunden zwischen unterschiedlichen Mützen und Stirnbändern von LUMA gewechselt werden. Und alle Teile sind miteinander kombinierbar. „Wir wollten bei den so wenig Funktion wie möglich, diese aber so perfekt wie nur irgend machbar herstellen“, sagt Wolfgang Knöbl. „Entscheidend waren uns Tragekomfort, hochwertige Technik und Textilien.“

Weitere Infos zu LUMA Active gibt’s hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.

Scroll Up