Zwergpudel

0

Größe:

28 bis 35 cm

Ursprung:

Beim Zwergpudel handelt es sich um eine Pudelrasse (FCI-Nr. 172), die, kynologisch gesehen, zur Gruppe der Gesellschafts- und Begleithunde gehört. Pudel zählen zu den ältesten Hunderassen: Sie tauchen schon auf den Abbildungen des antiken Griechenlands sowie des römischen Reiches mit löwenartiger Schur auf. Vermutlich sind ihre Urahnen Wasserhunde gewesen, zumal der Name Pudel auf das altdeutsche Dialektwort „Pfudel“ zurückgeht. Dieses bedeutet nichts anderes als „Pfütze“, und „pudelnaß“ ist schließlich im deutschsprachigen Raum ein gängiger Begriff.

Verwendungszweck:

Hunde der wollhaarigen Rasse sind keineswegs nur „Salonlöwen“, sondern durchaus ideale Gefährten für sportlich aktive Menschen. Da der Pudel sehr viel Energie hat und gerne neue Kunststücke lernt, kann er beispielsweise beim Agility hervorragende Ergebnisse erzielen.

Wesen:

Pudel zeichnen sich im Allgemeinen durch ihre Treue, Gelehrigkeit und Ausbildungsfähigkeit aus, was sie zu besonders angenehmen Gesellschaftern macht. Dank ihres ausgeprägten Selbstbewußtseins können sie sich gut präsentieren und dabei sehr majestätisch wirken.