Welsh Corgi Pembroke

0

Größe:

25,4 bis 30,5 cm

Ursprung:

Die Heimat des Welsh Corgi Pembrokes (FCI-Nr. 39) ist die Grafschaft Pembroke in Wales. 1925 wurden der Welsh Corgi Pembroke sowie der Welsh Corgi Cardigan gemeinsam als Welsh Corgi vom Kennel Club anerkannt. 1934 erfolgte die offizielle Anerkennung zweier getrennter Rassen. 2007 fielen 24 Welsh Corgi Pembroke-Welpen in VDH-Zuchten.

Verwendungszweck:

Jahrhundertelang waren Corgis unersetzliche Arbeitshunde, die den Bauern halfen, das Großvieh auf die Weiden und wieder zurück zu treiben. Zudem hielten sie die Höfe von unliebsamen Nagern frei und meldeten Besucher. Heute bewähren sich die pfiffigen, intelligenten Vierbeiner als treue Familienbegleiter.

Wesen:

Laut FCI-Standard haben Welsh Corgi Pembrokes weder nervös noch aggressiv zu sein. Gefordert sind vielmehr souveräne, freundliche Hunde. Konsequent geführt und mit sinnvollen Aufgaben bedacht, sind Corgis humorvolle, aktive Gesellen, die keinesfalls zu Couch-Potatos degradiert werden sollten.

Interessante Links:

Miriam Wirths

... arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje - werft doch gleich mal einen Blick auf den "alten Holländer".