Tibet Terrier

0

Größe:

bis 40,6 cm

Ursprung:

Genau genommen ist der Tibet Terrier gar kein „Erdhund“, wie der Name vermuten läßt. Statt dessen hütete der kleine robuste Hund Vieh auch in schwer zugänglichen Bergregionen auf dem „Dach der Welt“. Eine britische Ärztin bekam in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts einen Tibet Terrier von einer erfolgreich behandelten Einheimischen geschenkt und machte die Rasse in Europa bekannt.

Verwendungszweck:

Diese Rasse entstand durch härteste Auslese unter den klimatischen Extrembedingungen des Hochgebirges. Nur die robustesten und gesündesten Tibet Terrier wurden als Hütehunde eingesetzt und kamen in die Zucht. In Europa werden Tibet Terrier als anpassungsfähige Familienhunde gehalten und erweisen sich als kleine Begleiter mit großer Persönlichkeit.

Wesen:

Der ursprüngliche Hütehund ist ein echter Naturbursche, der mit Unkompliziertheit, rascher Auffassungsgabe und Verspieltheit glänzt. Wichtig ist diesem munteren Tibeter der enge Familienanschluß. Gegenüber Fremden ist er anfangs zurückhaltend, taut bei freundlicher Ansprache aber schnell auf. Freude machen ihm Bewegung und Beschäftigung, ist er doch im Kern ein Arbeitshund geblieben.

Interessante Links:

Miriam Wirths

... arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje - werft doch gleich mal einen Blick auf den "alten Holländer".