Sheltie

0

Größe:

36 bis 37 cm

Ursprung:

Die kynologisch korrekte Bezeichnung dieser Rasse lautet „Shetland Sheepdog“, doch normalerweise ist immer vom Sheltie die Rede. Wie der offizielle Name schon sagt, stammt der Sheltie von den Shetland-Inseln im Norden Schottlands, wo er schon lange heimisch sein soll. Wie der Collie, war er vor allem auf den Höfen zu finden und machte sich dort nicht nur beim Hüten nützlich. Genaueres über die Entstehung der Rasse ist aus der Anfangszeit nicht mit letzter Sicherheit bekannt. Der erste eigene Club zur Betreuung der Rasse wurde 1908 im schottischen Lerwick gegründet.

Verwendungszweck:

Im angelsächsischen Raum ist der Sheltie noch häufiger anzutreffen, als sein großer Collie-Vetter. Shetland Sheepdogs sind nicht nur angenehme, leichtführige Familien- und Ausstellungshunde, sondern erweisen sich auch im Hundesport beim Obedience, Dog Dancing und Agility als überaus lernfreudig, flink und wendig. Zum harten Arbeitshüten werden Shetland Sheepdogs bei uns in der Regel nicht eingesetzt. Allerdings starten sie vor allem in den USA bei speziellen Hütewettbewerben, auf denen sie ihre Talente an der Schafherde beweisen können.

Wesen:

Shelties sind hellwache, sensible und sehr anhängliche Hunde, die eine einfühlsame Erziehung brauchen. Bereitwillig ordnen sie sich ihren Bezugspersonen unter, schenken ihr Herz aber nicht auf Anhieb jedem. Rasche Auffassungsgabe, Arbeitseifer und große Lebhaftigkeit sorgen dafür, daß die Vertreter dieser intelligenten Rasse regelmäßige Beschäftigung und liebevolle Zuwendung schätzen und brauchen.

Interessante Links: