Foxterrier

0

Größe:

keine Angaben im FCI-Standard

Ursprung:

Foxterrier stammen aus Großbritannien, waren ursprünglich fast reinweiß und bewährten sich auf der Fuchsjagd. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde zunächst ein Glatthaar-Foxterrier (FCI-Nr. 12) auf einer Ausstellung gezeigt, erst später ein Drahthaar-Foxterrier (FCI-Nr. 169). Bereits 1876 erfolgte die Gründung des englischen Fox Terrier Clubs, der für die beiden Haarvarietäten zwei Standards festlegte.

Verwendungszweck:

Die hochläufigen Terrier wurden früher bei der Jagd auf Füchse eingesetzt. Ausschließlicher Zuchtzweck war diese jagdliche Verwendung, die der Rasse ihren Namen gab. Die Enge des Fuchsbaus bedingte die Form und Größe der damals gezüchteten Hunde. Heute ist der Foxterrier ein vielseitiger Jagdgebrauchs- und beliebter Begleithund.

Wesen:

Foxterrier sind lebhaft und leistungsfähig. Die furchtlosen Terrier besitzen einen unermüdlichen Arbeitseifer, gepaart mit einer guten Führigkeit und einem ausgeprägten Selbstbewusstsein. Aufgeschlossen, freundlich und zudem sehr ausgeglichen – so präsentiert sich der Foxterrier auch als toller Familienhund.
Miriam Wirths

... arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje - werft doch gleich mal einen Blick auf den "alten Holländer".