Englischer Pointer

0

Größe:

61 bis 69 cm

Ursprung:

Sowohl das spanische Wort „puntear“ als auch das englische „to point“ bedeuten so viel wie „auf etwas hinweisen, zeigen“. Die ersten Hunde, die bei Wildwitterung vorstehen, sollen in Spanien gezüchtet worden sein. Pointer, wie man sie heute kennt, entstanden im ausgehenden 19. Jahrhundert in England durch gezielte Selektion und die Einkreuzung von Greyhounds. Sie haben heute eine geradezu aristokratische Erscheinung, sind kräftig und geschmeidig zugleich. Bei uns zählt der Pointer zu den selteneren Jagdhunderassen.

Verwendungszweck:

Der Pointer ist ein hervorragender Vorstehhund, der aufgrund seiner Schnelligkeit und Eleganz als das „Vollblut“ unter den Jagdhunden gilt. Sein Spezialgebiet ist die Suche nach Federwild, das er im Feld aufspürt und dann regungslos verharrend anzeigt.

Wesen:

Der Englische Pointer ist bekannt für sein freundliches und ausgeglichenes Wesen. Er gilt als ein angenehmer Hausgenosse, der sich gut führen und ausbilden lässt. Allerdings gehören Pointer in die Hände von Jägern oder erfahrenen Hundebesitzern, die ihrem Bedürfnis nach Bewegung und Beschäftigung gerecht werden können.

Interessante Links: