Dobermann

0

Größe:

bis 72 cm

Ursprung:

Ihre offizielle Anerkennung erhielt die deutsche Rasse 1900. Der Steuereintreiber, Abdecker und Hundefänger Louis Dobermann hatte sich schon Jahre zuvor einen verteidigungsbereiten Begleiter gewünscht und die Zucht mit verschiedenen Ausgangsrassen in die Hand genommen. 2007 wurden 580 Welpen ins VDH-Zuchtbuch eingetragen.

Verwendungszweck:

Der Dobermann (FCI-Nr. 143) gehört zu den anerkannten deutschen Gebrauchshundrassen. Er bewährt sich in vielen Hundesportdisziplinen und ist unter fachkundiger, feinfühliger, aber konsequenter Führung zu Höchstleistungen fähig. Legendär ist seine Wachsamkeit.

Wesen:

Der Dobermann ist ein Vierbeiner voller Schneid, der seine Stärken nur bei hundeerfahrenen, souveränen Haltern entfalten kann. Seine guten Wesensanlagen müssen durch eine sorgfältige Welpenprägung und spätere Grundausbildung unbedingt gefördert werden. Beschäftigung und Bewegung sind das A und O für den intelligenten, lernfreudigen Dobermann.

Interessante Links:

Miriam Wirths

... arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje - werft doch gleich mal einen Blick auf den "alten Holländer".