Deutscher Schäferhund

0

Größe:

55 bis 65 cm

Ursprung:

Ende des 19. Jahrhunderts entstand der stockhaarige Deutsche Schäferhund (FCI-Nr. 166) aus alten deutschen Hütehundschlägen. Ziel der Zucht sollte ein zu hohen Leistungen veranlagter Gebrauchshund sein. Robustheit, Intelligenz, Arbeitsfreude und Ausdauer waren seit jeher wichtige Zuchtziele. 2007 fielen hierzulande 16 868 Welpen in VDH-Zuchten.

Verwendungszweck:

Der Deutsche Schäferhund ist einer der vielseitigsten Hüte- und Gebrauchshunde überhaupt. Auf der ganzen Welt wird er von Polizei und Militär als Diensthund eingesetzt und gilt unter anderem als zuverlässiger Blindenführhund. Gleichzeitig erfreut er sich als Sport- und Familienhund großer Beliebtheit. Nahezu alle Hundesportarten sind für ihn geeignet.

Wesen:

Wachsamkeit und enge Verbundenheit zu seinen Zweibeinern sind dem Deutschen Schäferhund zu Eigen. Seine guten Schutzhundeigenschaften und seine Gelehrigkeit sind legendär. Der Film „Rin-Tin-Tin” und Fernsehserien wie „Kommissar Rex” steigerten seine ohnehin schon große Popularität.

Interessante Links:

Miriam Wirths

... arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje - werft doch gleich mal einen Blick auf den "alten Holländer".