Dackel, Teckel, Dachshund

0

Größe:

Kaninchenteckel: Brustumfang bis 30 cm, Zwergteckel: Brustumfang 30 bis 35 cm, Teckel: Brustumfang über 35 cm

Ursprung:

Der Dackel, Teckel oder Dachshund (FCI-Nr. 148) gehört in Deutschland nach wie vor zu den beliebtesten Hunderassen. Dieser Hundetyp wurde schon in der Antike bildlich dargestellt. Es gibt den Dackel in drei Größen und Haarschlägen: Normalschlag, Zwerg- und Kaninchenteckel in den Haararten Lang-, Rau- und Kurzhaar. An der Entstehung des Rauhaardackels waren der Dandie Dinmont Terrier und der Zwergschnauzer beteiligt.

Verwendungszweck:

Ob Baujagd, spurlautes Stöbern, Wasser- oder Schweißarbeit: Trotz ihrer Kurzläufigkeit sind Teckel als Jagdgebrauchshunde echte Allrounder. Für die Haltung als reine Begleit- und Familienhunde ohne jagdliche Aufgaben sind Dackel aus Leistungszuchten nicht zu empfehlen – solche aus „Schönheitszuchten“ eignen sich dafür besser.

Wesen:

Auch als Familienhund zeigt der Dackel Eigenschaften eines passionierten Jagdhundes: Eigenständigkeit, Robustheit, Willensstärke, Intelligenz und Schneid. Auf der anderen Seite ist er ein fröhlicher, durchaus gehorsamer Gefährte – wenn seine Halter die nötige Konsequenz aufbringen.

Interessante Links: