Border Terrier

0

Größe:

etwa 25 bis 28 cm

Ursprung:

Der Rassename Border Terrier (FCI-Nr. 10) weist darauf hin, dass dieser Terrier aus dem Grenzgebiet zwischen England und Schottland stammt (border = Grenze). Der kleine, zähe Hund wurde dort zur Jagd eingesetzt und musste klein genug sein, um in die Erdbauten von Füchsen und Dachsen einzudringen, außerdem ausreichend hochläufig, um mit den Pferden mithalten zu können. Er benötigte auch ein dichtes Fell, das ihn im rauen Klima seiner Heimat vor Kälte, Nässe und Verletzungen schützte. Bei der Jagd auf kleinere Raubtiere kamen Border Terrier vorwiegend in Meuten zum Einsatz.

Verwendungszweck:

In Großbritannien geht der Border Terrier häufig zusammen mit Laufhunden zur Jagd. Hierzulande ist er noch recht selten anzutreffen und wird als reiner Familien- und Begleithund gehalten. Er liebt ausgedehnte Spaziergänge und ist auch für Hundesport wie Agility gut geeignet. Besonders wohl fühlt er sich in der Gegenwart von Artgenossen.

Wesen:

Der lebhafte, selbstbewusste Border Terrier vereinigt Unternehmungslust mit jagdlichem Schneid. Er ist zäh und widerstandsfähig, hat ein ausgeglichenes Wesen und lässt sich gut erziehen, denn er gehört zu den leichtführigeren Terrier-Rassen. Seinen Jagdtrieb sollte man jedoch nicht unterschätzen – besonders wenn sich ihm die Gelegenheit bietet, in Erdbauten zu verschwinden.