Bobtail

0

Größe:

mindestens 56 cm

Ursprung:

Der Old English Sheepdog, wie der Bobtail offiziell heißt, ist ein altenglischer Hütehund, dessen geläufigerer Name „Stummelrute“ bedeutet. Angeborene Stummelruten sind selten; früher wurden lange Ruten kupiert. Der Bobtail (FCI-Nr. 16) gehört zur Rassegruppe 1, die die Hüte- und Treibhunde umfasst, und wird in der Sektion 1 der Schäferhunde geführt. Seine Vorfahren machten sich als robuste Hütehunde an Viehherden einen Namen, die sie selbst über weite Strecken bis zum nächsten Markt begleiteten und beschützten.

Verwendungszweck:

Anders als etwa der Border Collie aus der Familie der Britischen Hütehunde hat der Old English Sheepdog seine Arbeitervergangenheit längst abgelegt und wurde recht früh als Schau- und Begleithund gezüchtet. 1873 hatten drei Exemplare in Birmingham ihren ersten Ringauftritt. Die Präsentation war damals nicht zufrieden stellend. Der Haarpracht galt daraufhin immer größere Aufmerksamkeit, wobei bereits Anfang des 20. Jahrhunderts mit Bürste, Kalk und Puder nachgeholfen wurde. Heute wird der pflegeintensive Bobtail vor allem als Familienhund gehalten.

Wesen:

Als ehemaliger Treibhund ist der typische Old English Sheepdog noch immer so, wie es die harte Arbeit an der Viehherde erforderte: ruhig, zuverlässig, selbständig, willensstark und mit einer raschen Auffassungsgabe gesegnet. Dem Bobtail wird nachgesagt, er habe zu vielem eine eigene Meinung. Ganz sicher braucht er feinfühlige, aber konsequente Besitzer. Die entzückenden Welpen dieser Rasse dürfen nicht darüber hinweg täuschen, dass die Fellpflege im Erwachsenenalter Zeit braucht und dieser bei richtiger Führung sehr loyale, aber eigenwillige Hund nicht mit links zu erziehen ist.