Appenzeller Sennenhund

0

Größe:

bis 56 cm

Ursprung:

Der Appenzeller ist eine der vier Schweizer Sennenhund-Rassen. Wie alle ihre Verwandten, nämlich Entlebucher, Berner und Großer Schweizer Sennhund, besitzt auch der Appenzeller die typische Vieräugler-Zeichnung mit rostrotem Brand sowie weißen Abzeichen. Im 19. Jahrhundert tauchten erste Beschreibungen des „Blässi“ auf; bereits 1898 wurde die Rasse offiziell anerkannt. Wie der Name schon sagt, stammt sie aus dem Kanton Appenzell.

Verwendungszweck:

Der Appenzeller Sennenhund (FCI-Nr. 46) wurde einst als robuster, intelligenter Treibhund gezüchtet und ist auch heute noch ein fleißiger, wachsamer Helfer, der verschiedene Aufgaben auf dem Bauernhof erledigen kann. Milchvieh wird vom Appenzeller selbstbewusst und geschickt zusammengetrieben. Unwilligen Rindern gegenüber verschafft er sich durch ein kurzes Zwicken in die Ferse Respekt. Den Hufschlägen weicht er dabei geschickt aus.

Wesen:

Appenzeller Sennenhunde sind mutige, eifrige, wachsame und arbeitsfreudige Hunde, die viel Temperament, körperliches Geschick und Zähigkeit besitzen. Ein gewisses Misstrauen bei der Begegnung mit Fremden, Bellfreude und die liebevolle Loyalität dem eigenen Rudel gegenüber gehören zu seinen typischen Wesensmerkmalen.

Interessante Links:

Miriam Wirths

... arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje - werft doch gleich mal einen Blick auf den "alten Holländer".