Anglo-francais de petite vénerie tricolor

0

Größe:

48 bis 56 cm

Ursprung:

Der in Deutschland kaum anzutreffende und selbst in Frankreich seltene Anglo-francais de petite vénerie (FCI-Nr. 325) ist die jüngste der französischen Laufhundrassen. Sie entstand in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch gezielte Kreuzungen von Poitevin, Porcelaine und Bleu de Gascogne mit dem Harrier. Ihren endgültigen, offiziellen Namen erhielt die Rasse mit ihrer Anerkennung im Jahr 1978. Sie wurde vorwiegend für die Jagd in der Meute gezüchtet.

Verwendungszweck:

Der Anglo-francais de petite vénerie wird als Begleiter bei der Jagd auf Nieder- und Federwild eingesetzt- Hauptsächlich verwendet man ihn jedoch bei der Hasen- und Fuchsjagd. Er spürt das Wild auf und verfolgt es ausdauernd und schnell mit sicherem Spurlaut. Wenn er rassegemäß gefordert wird, ist er auch ein angenehmer Familienhund.

Wesen:

Die Rasse besitzt ein freundliches, etwas zurückhaltendes Wesen und gilt als anhänglich, gehorsam und leichtführig.
Miriam Wirths

... arbeitet im Online-Team der DER HUND Website und an der » Facebook-Fanpage. Ihr absoluter Lieblingshund aus unserem Rasselexikon ist der » Kooikerhondje - werft doch gleich mal einen Blick auf den "alten Holländer".