Knabberspaß: Der Kauknochen als sinnvoller Snack

0

Hundehalter wissen, wie gern ihre Vierbeiner an Knochen, Spielzeugen und Sachen, die sie beim Vorbeilaufen auf dem Boden finden, kauen. Kein Wunder, das Kaubedürfnis entsteht bereits im Welpenalter. So kannst du die Knabberliebe deines Lieblings zu seinen Vorteilen nutzen! 

Kauen ist wichtig für Hunde

Der Zahnwechsel der Fellnasen beginnt zwischen dem vierten und siebten Lebensmonat und kann für entzündetes, juckendes Zahnfleisch sorgen. Dem Instinkt nach fangen Welpen an zu kauen, das Resultat: Die Schmerzen sind erträglicher und das Durchbrechen der Zähne wird beschleunigt.

Das Nagen am Knochen ist in den Jahren nach dem Zahnwechsel ein wichtiger Bestandteil der Hunde-Zahnpflege. Durch den Kauvorgang und den vermehrt produzierten Speichelfluss reinigt der Vierbeiner seine Zahnoberfläche, adieu Zahnstein und Karies!

Durch den Berufsalltag und private Termine der Herrchen und Frauchen sind Hunde im Alltag gelegentlich allein. Als Hundehalter:in kannst du deinem Haustier für den Zeitvertreib zum Beispiel ein gefülltes Kauspielzeug aus Kautschuk geben. Knifflige Hundekauartikel sind gefragt, mit denen er sich länger beschäftigen kann. Kauwurzeln oder Kauhörner bewahrst du besser für Momente auf, während denen du vor Ort bist und deinen Hund im Blick behalten kannst.

Übrigens: Hunde nagen nicht nur aus Appetit oder Hunger. Freude ist der Hauptgrund der Knabber-Angewohnheit! Durch das Freisetzen von Endorphinen während des Kauens spüren Hunde Glücksgefühle. Zudem beruhigt sie die Kautätigkeit und stellt ein effizientes Hilfsmittel für den Stressabbau dar.

Die Auswahl an Kauartikeln ist groß, ob Kauknochen, -sticks oder -spielzeug. Hundebesitzer können ihren Lieblingen in Sachen Zahngesundheit, Wohlbefinden und Zeitvertreib Gutes tun, indem sie geeignetes Hundefutter finden.

Vorteile von Kauknochen

Das Nagen und Kauen unterstützt die Bedürfnisse deines Hundes und seine Gesundheit. Das sind die positiven Auswirkungen auf einen Blick:

  • Abbau von Stress
  • Anregen des Speichelflusses
  • Mechanisches Abreiben von Zahnbelag und Zahnstein
  • Entfernen möglicher Futterreste
  • Das natürliche Kaubedürfnis wird gestillt
  • Sinnvolle Beschäftigung
  • Training der Kaumuskulatur

Das ist bei Kauknochen zu beachten

Damit dein Hund von allen Vorteilen eines Kauknochens profitiert, solltest du ein paar Dinge berücksichtigen:

  1. Inhaltsstoffe: Um die Zahnpflege durch das Nutzen von Kauknochen zu unterstützen, sollten Hundehalter auf folgende Produkteigenschaften achten: 1. Naturbelassenheit, 2. keine Weichmacher, 3. frei von Farbstoffen, 4. kann nicht splittern
  2. Vorsicht bei tatsächlichen Knochen: Soll es ein tierischer Knochen sein, gib deinem Hund bitte nur rohe Knochen. Gekochte können splittern und ihn verletzen. Zudem sollten es keine Knochen sein, die sich zum Beispiel um die Schnauze legen könnten, wie Markknochen. Auch hier ist auf die Größe zu achten. Lass dich am besten vor dem Kauf beraten!
  3. Körpergewicht: Die Kalorien der Knabberei solltest du in die Gesamtfuttermenge pro Tag einrechnen. Das hilft, Übergewicht zu vermeiden.
  4. Kauspaß beobachten: Auch Hunde können sich beim Fressen verschlucken! Behalte deinen Vierbeiner also unter Aufsicht. Gerät ein zu großer Teil des Knochens in den Hals, kannst du sofort reagieren und ggf. einen Tierarzt aufsuchen.
  5. Die Größe des Hundes: Achte auf das Verhältnis zwischen Kauknochen und deinem Haustier. Für kleine Hunde empfiehlt es sich, auf Kaustangen zu setzen. Der Zahngesundheit wegen sollte dein Vierbeiner zudem möglichst lange mit dem Nagen beschäftigt sein.
  6. Die Härte des Kauartikels: Je nachdem, welche Produkte du ins Auge fasst, solltest du auch deren Härte beachten. Geweihstangen zum Beispiel sind sehr hart und eignen sich nicht für jeden Hund.
Avatar