Chinesisches Neujahrsfest: 2018 ist das Jahr des Hundes

0

Am 16. Februar 2018 begehen Millionen Menschen auf der Welt das Chinesische Neujahrsfest. Mit dem wichtigen Feiertag beginnt das Jahr des Hundes, zum ersten Mal seit 2006.

Die Chinesen feiern heutzutage zweimal den Beginn eines neuen Jahres. Ein neues Jahr fängt am 1. Januar an. Der Beginn des zweiten Neujahrsfestes fällt jedes Jahr auf einen anderen Tag. Dieses Mal ist es der 16. Februar. Das hat damit zu tun, dass China lange einen Lunisolarkalender verwendete und nicht den Gregorianischen Kalender.

Ein Lunisolarkalender orientiert sich am Mond und an der Sonne. Ein neues Jahr fängt am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende an. Der 1. Januar gilt in China erst seit dem 20. Jahrhundert als der offizielle Beginn des Jahres.

Chinesische Astrologie

Neben dem Hund gibt es noch elf weitere Tiere im chinesischen Kalender: Ratte, Ochse, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn und Schwein. Sie spiegeln Elemente chinesischer Kultur wieder – zum Beispiel, wie sich Menschen sehen und wie sie ihre Rolle in der Welt betrachten. Der Hund steht unter anderem für Integrität, viel Energie, Treue und Intelligenz. Außerdem sind die Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser vertreten. Erde soll Stabilität symbolisieren.

Das bringt Glück und Unglück

Den ersten Tag des neuen Jahres verbringen viele Chinesen im Kreis ihrer Familie. Damit das klappt, machen sich im Vorfeld hunderte Millionen von ihnen auf die Reise. Vor dem Feiertag wird ausgiebig geputzt. Auch die Friseure haben dann viel zu tun, weil viele Menschen zum Jahresende sich noch die Haare schneiden lassen wollen.

Während der ersten drei Tage des neuen Jahres oder noch länger nimmt niemand einen Besen, Putzlappen oder eine Schere in die Hand. Denn dann könnte man das Glück „wegputzen“ oder mit dem neuen Haarschnitt Unglück anziehen. Rote Umschläge mit Geld darin sollen den Beschenkten Glück bringen.

Auch interessant:

  • Das Jahr des Hundes löst das Jahr des Feuer-Hahns ab.
  • Auf den Philippinen gibt es Briefmarken im Hundedesign, mit denen das Jahr des Hundes gefeiert wird.
  • Das nächste Jahr des Hundes ist 2030.
  • Den Gregorianischen Kalender gibt es seit dem Ende des 16. Jahrhunderts. Deutschland, wie wir es kennen, existierte damals noch nicht. Zunächst verwendeten nur katholische Gegenden den Kalender, dann folgten protestantische.
Lena Schwarz

... ist auf dem Land aufgewachsen. In Augsburg studierte sie Anglistik, Amerikanistik und Deutsch als Fremdsprache. Bei DER HUND kann sie ihre Hundeliebe, Naturverbundenheit und Freude am Schreiben sowie Fotografieren vereinen.

Scroll Up