Das DER-HUND-WM-Team: Spielbericht – Deutschland-Mexiko

0

Aus! Vorbei! 0:1! Nach dem Auftaktspiel des deutschen WM-Hundeteams gegen Mexiko konnten wir beinahe eine Stecknadel fallen hören, so leise war es auf den Straßen. Keine Autokorsos, keine wehenden Deutschlandfähnchen, kein „Oh!“ und „Juhu!“, nur betretenes Schweigen – und ab und an: leises Wolfsgeheul …

Die ansonsten so pfeilschnellen Stürmerinnen Cleo, BeeGee und Peanut hatten gegen die gut gestaffelten und taktisch glänzend aufgestellten Mexikaner keine Chance. Selbst der in der 60. Minute gegen Helga eingewechselte windschlüpfrige und trickreiche Funky oder der Brecher und Abwehrknacker Higgins, der für Jasper in der 79. Minute auf den Platz stürmte, konnten die Mexikaner nicht ins Wanken bringen.

Mexiko geht in Führung – Nachlässigkeit wird bestraft

Nicht zu fassen: Speedy Gonzales Hirving Lozano, der neue Star der Tequila-Truppe, hatte bereits in der 35. Spielminute den Ball im Netz von Nevaeh versenkt, der wir als einziger im Hundeteam tatsächlich WM-Form attestieren konnten. Alle anderen, Pardon, bolzten mehr, als dass sie Fußball spielten. Und so ging das Auftaktspiel zur WM 2018 für das deutsche Hundeteam zwangsläufig verloren, wie die Partie Deutschland-Algerien anno 1982!

Schon vor dem 1:0 der mexikanischen Kicker, die den umständlichen und pomadigen Spielaufbau unseres Teams ein ums andere Mal durchkreuzten, war der Innenverteidigung aus Rex und Iluq einiges durchgerutscht. Gut, dass Nevaeh, trotz ihrer auskurierten Fußverletzung, wegen der sie gut acht Monate lang pausieren musste, so spielte, als wäre sie niemals im Krankenstand gewesen. Anders als beinahe das gesamte restliche Rudel! Selbst Sam, Legionär bei den „Königlichen“ in Madrid, war mit einem brandgefährlichen Freistoß kurz nach der Führung Mexikos kein Glück beschieden, sodass Mexikos Keeper die Kugel noch an die Latte lenken konnte.

Nächster Gegner: Schwedische Huskys

Bis zur nächsten Partie unseres Kaders am kommenden Samstag in Sotschi gegen die Huskys aus Schweden steht jedenfalls Agility-Training auf dem Programm! ALLE Mexikaner waren flinker, sprintstärker und wendiger als unsere Truppe! Das dürfen wir nicht auf uns sitzen lassen, sonst wird der Elch-Test am Samstag noch größere Probleme bereiten.

Vielleicht hat sich Cheftrainer Chapman, eine ausgewiesen coole Socke, zu sehr auf die taktische Finesse seines Co-Trainers Gatsby verlassen und in der Vorbereitungsphase zu wenig die körperliche Fitness der Meute trainiert? Wir wissen es nicht und spekulieren, wie alle Sportmoderatoren und vermeintlichen oder tatsächlichen Fußballexperten, die in diesen Tagen die Niederlage rauf und runter und von vorne und hinten analysieren – und vernehmlich ihre Wunden lecken.

Es kann nur besser werden! Auf geht’s, lasst die Beine fliegen bis die Pfoten brennen!

Spielbericht Deutschland-Schweden

Unser DER-HUND-WM-Team

Anne Amlinger

Schreibe einen Kommentar

Um offensichtlichen Spam zuverlässig herauszufiltern, werden die Kommentare händisch moderiert, erscheinen also erst nach manueller Freischaltung und einer kurzen Wartezeit.

Scroll Up